Investing

Life Sciences-Unternehmen haben es naturgemäß schwer, Finanzierungen zu erhalten. Diese Lücke will Peter Biewald von medifundo schließen.
22.12.2016 ,, ,
Im Gegensatz zu bestehenden Crowdfinancing-Plattformen besitzt medifundo einen sehr spezifischen Ansatz: Die Plattform fokussiert sich ausschließlich auf Life Sciences-Unternehmen, die es naturgemäß schwer haben, ausreichend finanziert zu werden. Damit wollen […]
Michael Schad, Coller Capital LPs
09.12.2016 ,
Die seit sechs Jahren anhaltende Phase extrem niedriger Zinsen macht institutionellen Investoren mehr und mehr zu schaffen. So erwarten beispielsweise drei Viertel der für das aktuelle Global Private Equity Barometer […]
IK Investment Partners schließt Mid Cap-Fonds bei 1,85 Mrd. EUR.
28.11.2016 ,,
Das Private Equity-Unternehmen IK Investment Partners gibt das Closing des achten Mid Cap-Fonds mit einem Volumen von 1,85 Mrd. EUR bekannt. Mit dem IK VIII Fund, der bereits drei Investments getätigt hat, will die Beteiligungsgesellschaft die Investmentstrategie der Vorgängerfonds fortsetzen.
Family Offices: Investitionen in Venture Capital und Private Equity
30.09.2016 ,, ,
Family Offices investieren in Venture Capital und Private Equity. Auf der Suche nach lukrativen Anlagen im Niedrigzinsumfeld kommen die privaten Vermögensverwalter häufig nicht mehr an diesen Assets vorbei. Die meisten Family Offices bevorzugen längerfristige Engagements – Investitionen in Wagniskapital finden seltener statt.
Fundraising von Venture Capital-Fonds
09.09.2016 ,,
Während das Fundraising der Buyout-Fonds sich relativ schnell von den durch die Finanzkrise hervorgerufenen Verwerfungen erholt hatte, fristeten die Venture Capital-Gesellschaften in Deutschland über einen längeren Zeitraum ein Dasein als Randerscheinung des Beteiligungsmarktes. Doch mittlerweile treten die Frühphasenfinanzierer mehr und mehr ins Licht der Öffentlichkeit. Im vergangenen Jahr entfiel mehr als die Hälfte der von deutschen Beteiligungsfonds eingeworbenen Mittel auf Venture Capital-Vehikel.
Sicherung strategischer Ziele von Fonds-Investoren
08.09.2016 ,
Im aktuellen Niedrigzinsumfeld wenden sich Investoren wieder verstärkt den zwischenzeitlich vernachlässigten Assetklassen wie dem Investment in Private Equity- und Venture Capital-Fonds zu. Das Angebot an neuen Fonds ist reichhaltig. Doch viele Investoren verfolgen mit ihren Investments neben der Kapitalanlage auch strategische Ziele. Diese können mit dem Fonds in einer individuellen Nebenvereinbarung (Side Letter) zum Beteiligungsvertrag vereinbart werden.
institutionellen Investoren
31.08.2016 ,
Die Assetklasse Private Equity gewinnt bei institutionellen Investoren weiter an Bedeutung. So reduzierte sich laut dem Datendienstleister PitchBook zwar die Zahl der gecloseden Beteiligungsfonds von 101 im Jahr 2014 auf 75 im Jahr 2015, doch das eingeworbene Kapital stieg von 47 Mrd. EUR auf 52 Mrd. EUR. Wohl auch, weil sich mittlerweile auch diejenigen Investoren mit der Assetklasse beschäftigen, für die sie bislang kaum eine Rolle gespielt hat.
GPs und LP ringen um Terms & Conditions
26.08.2016 ,
Die Anlageklasse Private Equity erfreut sich im Niedrigzinsumfeld wachsenden Zuspruchs. Das schlägt sich in den Vertragsbedingungen und Konditionen der Fonds nieder, die aber auch vom intensiven Wettbewerb der Manager um das in den Markt fließende Kapital geprägt werden. Die Limited Partner stehen vor neuen Herausforderungen.
Dem Luxemburger Parlament liegt ein Gesetzesentwurf zu einer neuen Form nicht regulierter AIFs, dem Reserved Alternative Investment Fund, vor.
12.02.2016 ,,
Luxemburg bleibt auf Innovationskurs und bekräftigt seinen Fokus auf Alternative Investitionen: Seit kurzem liegt dem Luxemburger Parlament ein Gesetzesentwurf zu einer neuen Form nicht regulierter AIFs, dem Reserved Alternative Investment Fund, vor. Ziel ist es, das Gesetz im zweiten Quartal 2016 zu verabschieden.
Fotolia/Rafael Classen
07.12.2015 ,, , , , , ,
Der Beteiligungsmarkt in Deutschland wird zunehmend kompetitiver. Vor allem in der Frühphase drängen, angelockt von im internationalen Vergleich günstigen Bewertungen, vermehrt ausländische Investoren in den Markt. Eine Entwicklung, die der Buyout-Sektor schon seit Jahren kennt, denn insbesondere der deutsche Mittelstand ist ein weltweit gefragtes Investitionsziel. Trotz des zunehmenden Wettbewerbs ist die Beteiligungsbranche in ihren Erwartungen für die kommenden zwölf Monate weitest gehend zuversichtlich.
Trend nach oben (© fotolia/Fiedels)
02.11.2015 ,, ,
Das Investitionsvolumen von Venture Capital-Gesellschaften sinkt im Vergleich zum Vorquartal um 11%. Insgesamt wurden 99 Mio. EUR. investiert. Zu diesem Ergebnis kommt das Venture Capital-Panel von FHP Private Equity Consultants, an dem 27 Frühphaseninvestoren aus Deutschland teilgenommen haben.
Fotolia/Jenny Sturm
13.10.2015 ,,
Angesichts des seit einiger Zeit niedrigen Zinsumfelds erschließen Investoren intensiver für sie neue Anlagefelder. Dies kommt auch dem Bereich der Investmentfonds zugute. So war in jüngerer Zeit zu beobachten, dass neue Initiatoren und Arrangeure auf den Markt treten und bekannte Initiatoren sich an neue Anlegerklassen, insbesondere institutionelle Anleger wie deutsche Erstversicherer, Pensionskassen und Versorgungwerke, wenden. Nicht selten kommt es dabei zu neuen Kombinationen von Anleger- und Assetklassen. Wie jede Kapitalanlage als solche haben dabei auch jede Assetklasse und jede Anlegerklasse Besonderheiten, die es zu berücksichtigen gilt.
3121a4831a86392237c9d5c574cdc7af
30.09.2015 ,, , ,
Rund 14,5 Mrd. EUR sammelten Beteiligungsfonds aus der DACH-Region in den vergangenen 21 Monaten ein. Dabei ist zu beobachten, dass sich auch institutionelle Anleger der Assetklasse öffnen, die bislang kaum bis gar nicht in diesem Bereich investiert waren. Und auch bei amerikanischen LPs stehen Investments in europäische Beteiligungsfonds höher im Kurs als noch vor ein paar Jahren.
Fotolia/Alvov
28.09.2015 ,, , ,
Angesichts des bestehenden Niedrigzinsumfelds sollten Investitionen in Buyout- und Venture Capital-Fonds eigentlich eine lukrative Alternative für private und institutionelle Investoren darstellen. Doch gerade Letztere tun sich in Deutschland weiterhin schwer. Aufwendige Regularien und eine defensive Anlegerkultur verhindern wohl auch in Zukunft höhere Fundraising-Quoten. Doch wer in der Vergangenheit zu überzeugen wusste, hat auch in Zukunft gute Chance.
Fotolia/psdesign1
17.09.2015 ,,
Ist ein Private Equity-Vehikel börsengehandelt, wird die erwünschte börsenunabhängige Rendite der Anlageklasse zwangsweise von eher unerwünschter Börsenpsychologie überlagert. Dies war speziell auf Sicht der vergangenen Jahre mehr oder minder angenehm für Investoren. Abgesehen von der Frage, in welche Unternehmen oder Fonds man sein Geld gesteckt hatte, waren der Zeitpunkt und der Investmentstil entscheidend.