Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

VentureCapital Infrastruktur 2017 - Aktuelle Herausforderungen und erste Lessons learned

Infrastruktur als Anlageklasse

Infrastruktur als Anlageklasse Aktuelle Herausforderungen und erste Lessons learned Der Trend zur Infrastruktur als Anlageklasse ist weltweit festzustellen – parallel steigen jedoch auch die Herausforderungen. Wenngleich Infra strukturinvestitionen nicht risikolos sind, wie in Distress geratene Transaktionen auch in den letzten Jahren zeigten (Beispiele: Maut- straßen, Renewable-Projekte, Energieunternehmen usw.), haben sich Infrastrukturprojekte insgesamt als sehr stabil erwiesen – mit nachhal- tiger Performance in der Bandbreite von 5% bis 15%, je nach Reifegrad, Strategie, Region oder Sektor. Infrastruktur dürfte sich langfristig als eigene Anlageklasse fest etablieren, mit hohem Diversifizierungspotenzial (da stark fragmentiert) und damit einem positiven Portfolio- beitrag. Ein erheblicher Anteil internationaler Investoren strebt den Ausbau der Infrastrukturallokation an (> 5%) – auch deutsche Inves toren sind mittlerweile im Durchschnitt bei rund 3% als Zielallokation für Infrastruktur. D ie öffentlichen Infrastrukturinvestitionen sind bekann- termaßen seit einiger Zeit rückläufig; dies gilt sowohl auf globaler Ebene als auch für einzelne Regionen bis Allokationsentwicklung 2013–2017 YTD 5,0% 5,1% 3,3% 3,6% 5,7% 5,7% 4,3% 4,3% 5,2% 3,9% n o i t a k o l l a r u t k u r t s a r f n I . n h c s h c r u D M u A r e d % n i 6,0% 5,0% 4,0% 3,0% 2,0% 1,0% 0,0% 2013 2014 2015 2016 2017 Durchschnittliche momentane Allokation Durchschnittliche Zielallokation • Positive Wahrnehmung: > 50% • Allokationen erhöhen: > 50% • Erwartungen erfüllt: ≈ 90% Quelle: Preqin Öffentliche Infrastrukturausgaben in % des BIP (2006–2020) hin zu Kommunen. Somit wird die Notwendigkeit privater Finan zierungen künftig weiter ansteigen, um den wachsen- den Investitionsbedarf zu decken. Darüber hinaus wird welt- weit von einem signifikant ansteigenden Bedarf an Infra- strukturausgaben ausgegangen. So wird bspw. der globale Investitionsbedarf von 2016 bis 2030 auf rund 60 Bio. USD geschätzt. Stellt man diesen Bedarf dem jährlichen Fund- raising-Volumen in Höhe von aktuell rund 60 Mrd. USD gegen über, bedeutet dies eine Marktabdeckung von lediglich rund 1,5% des globalen Investitionsbedarfes p.a. Auch wenn private Investoren (Fonds) nur Zugang zu einem kleinen/ gewissen Teil der öffentlichen Infrastruktur erlangen, ist das Potenzial für Infrastrukturinvestitionen durch private (unlisted) Infrastrukturfonds dennoch in signifikantem Maße vorhanden. Der oben beschriebene Investitionsbe- darf sowie die Bereitschaft nichtstaatlicher Akteure mün- den in eine sehr robuste „Pipeline“ an möglichen Infrastruk- turtransaktionen (Deals). 8,9% 8,8% 8,9% 9,3% 9,3% 8,9% 9,0% 9,2% 9,2% 9,1% 9,0% 8,8% 8,5% 8,4% 8,2% 10,0% 8,0% P D G s e d % n i 5,6% 4,0% 4,0% 6,0% 5,5% 4,0% 3,8% 4,0% 2,0% 6,0% 6,0% 6,1% 6,0% 6,2% 6,2% 6,2% 6,0% 5,9% 5,8% 5,7% 5,7% 5,6% 4,5% 4,1% 4,0% 4,0% 4,0% 3,9% 4,2% 3,9% 4,5% 4,4% 4,4% 4,1% 3,8% 3,8% 3,7% 3,7% 3,8% 3,7% 3,7% 3,7% 3,8% 3,8% 3,6% 3,5% 3,5% 3,5% Abwärtstrend 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Welt Westeuropa Nordamerika Asien Quelle: Oxford Economics Special „Investieren in Infrastruktur 2017“ 15

Seitenübersicht