Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

VC-Standorte-Regionen-2017 - Konzerne fördern dynamisches Start-up-Ökosystem

Corporate Venturing in Hamburg

Norden Corporate Venturing in Hamburg Konzerne fördern dynamisches Start-up-Ökosystem Hamburg ist eine der ältesten und bedeutendsten Wirtschaftsmetropolen Deutschlands. Neben vielen großen Konzernen sind in der Hansestadt auch zahlreiche Investoren beheimatet. In den letzten Jahren sind immer mehr Corporate Venture Capital-Gesellschaften dazugekommen, die als Investmentvehikel von großen Konzernen oder Mittelständlern auf der Suche nach innovativen Start-ups sind. Ein Trend, der auch deutschlandweit zu beobachten ist. m o c . e b o d a . k c o t s – i k s w e z s a m o T t s r o H © : o t o F Deutschlands Start-up-Ökosystem macht Fortschritte. Laut dem aktuellen Start-up-Barometer der Beratungsgesellschaft EY haben deutsche Start-ups in der ersten Jahreshälfte so viel Geld von Investoren eingesammelt wie niemals zuvor. Berlin liegt mit Investitionen von knapp 1,5 Mrd. EUR nach wie vor mit weitem Abstand vorne. Doch schon auf dem dritten Platz hinter Bayern mit 215 Mio. EUR folgt die Hansestadt Hamburg mit einem Volumen von 181 Mio. EUR. Corporate Venture Capital auf dem Vormarsch Laut dem KPMG Venture Pulse Report nimmt auch die Beteili- gung von Corporate Venture Capital-Gebern immer mehr zu. Im ersten Quartal 2017 waren konzerneigene Kapitalgeber an 22% aller Transaktionen in Europa beteiligt. In Nordamerika sogar an mehr als 60%. Auf der Liste der 100 aktivsten Corporate Venture Capital-Gesellschaften tummeln sich auf den vorderen Plätzen Branchenriesen wie Google Ventures, Intel Capital, Comcast Ventures, Salesforce Ventures und Cisco Investments. Während Corporate Venture Capital in den USA bereits seit den 1960er- Jahren eine gängige Form der Unternehmensfi nanzierung ist, wurde sie in Deutschland erst in den 1990er-Jahren populär. Das wohl erste deutsche Unternehmen, das mittels Corporate Ven- ture Capital junge Unternehmen fi nanzierte, war die Deutsche Telekom, die 1997 mit einem Eigenkapitalprogramm startete. Heute verwaltet der Konzern über seine Investmentsparte Deutsche Telekom Capital Partners mit Sitz in Hamburg rund 1,5 Mrd. USD und ist an über 70 Unternehmen beteiligt. Unabhängiger Investor statt eines verlängerten Beteiligungsbereichs Der Versandriese Otto hat im Jahr 1998 eine eigene Beteiligungs- tochter gegründet. Der Frühphaseninvestor eVenture Capital Partners mit Sitz in Hamburg und San Francisco und Niederlas- sungen in Berlin, Tokio, Sao Paulo und Peking verwaltet aktuell sechs Fonds mit der Otto Group als Hauptinvestor. Die Betei- ligungen liegen typischerweise zwischen 500.000 EUR und 10 Mio. EUR. Aktuell ist der Kapitalgeber an etwa 120 Firmen in über 30 Ländern beteiligt. Zu den Investments zählen unter anderem Groupon, Angie’s List, Shopping.com, Del.icio.us, Sonos und Kaufda. Auch das Hamburger Verlagshaus Bauer Media Group ist mit einer eigenen Corporate Venture Capital- Einheit aktiv. Der 2014 gegründete Fonds Bauer Venture Partners verwaltet ein Volumen von 100 Mio. EUR und ist auf Digital Media- und Publishingtech-Modelle in späteren Unternehmens- phasen spezialisiert. Pro Investment sind dabei zwischen 2 Mio. und 5 Mio. EUR möglich. Im Portfolio des Geldgebers mit Sitz in Hamburg fi nden sich Unternehmen wie CareerFoundry, Contorion und navabi. Die 2015 gegründete G+J Digital Ventures verfügt 24 Standorte & Regionen 2017 | VentureCapital Magazin

Seitenübersicht