Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

VC-Standorte-Regionen-2017 - Fördern und fordern

Überblick über Baden-Württemberg und Bayern

Süden Überblick über Baden-Württemberg und Bayern Fördern und fordern Als Gründungs- und Unternehmensstandort ist der Süden der Republik wohl bekannt. Ergänzt werden große Namen wie Daimler, SAP, Bosch, Siemens oder Allianz durch eine breite Vielfalt an mittelständischen Unternehmen, oftmals Hidden Champions auf ihrem Gebiet. Auch die Gründer- und Start-up-Szene in Baden-Württemberg und Bayern strebt nach Höherem. Und doch müssen wichtige Verbindungen zu etablierten Firmen und Investoren weiterhin gepfl egt und ausgebaut werden. m o c . e b o d a . k c o t s – l f d e n e o h c S . M © : o t o F Baden-Württemberg, das Land der Tüftler und Bastler. Was zu- weilen leicht angestaubt daherkommen mag, ist auch heute nicht von der Hand zu weisen:. Rund ein Drittel aller bundeswei- ten Patentanmeldungen im vergangenen Jahr stammt aus dem „Ländle“. Neben der Robert Bosch GmbH traten hier insbeson- dere die Unternehmen Schaeffl er Technologies und Daimler in Erscheinung. Doch in den vergangenen zwei Jahren hat sich in Baden-Württemberg viel getan. Denn abseits der großen Namen und traditionellen Mittelständler existiert im Land durchaus eine lebendige Gründerszene. Die eigentliche Herausforderung liegt vielmehr darin, diese Szene auch sichtbar zu machen. „Während sich die Gründerszene in Bayern vornehmlich auf den Großraum München konzentriert, muss man ein Bundesland wie Baden-Württem- berg in seiner ganzen Breite betrachten“, fasst Michael Flach von LBBW Venture zu- sammen. „Mit Freiburg, Ulm, Karlsruhe oder Heilbronn existieren hier gleich meh- rere etablierte Gründerzentren parallel.“ Einen Höhepunkt des Jahres bildet beispiels- weise der Start-up-Gipfel Baden-Württem- berg im Juli, organisiert vom Wirtschafts- ministerium Baden-Württemberg. In Stutt- gart soll dann unter anderem die neue Landeskampagne für Start-ups der Landesregierung vorgestellt werden. 150 innovative Start-ups werden ihre Geschäftsmodelle präsentieren und Gespräche mit Kooperationspartnern, Kun- den und Investoren suchen. Darüber hinaus stellen verschiede- ne regionale Start-up-Ökosysteme sowie Landeseinrichtungen, Michael Flach, LBBW Venture Kammern und Verbände ihre Beratungs-, Kooperations- und Finanzierungsgebote vor. „Man merkt, wie viel sich hier tut“, unterstreicht Flach. Das Ländle holt auf Laut dem Deutschen Startup Monitor hat sich die Zahl der Start-up-Sitze in Baden-Württemberg in 2016 im Vergleich zum Vorjahr von 9,9% auf 12,4% im bundesweiten Vergleich erhöht. Demnach ist auch der Wert der ansässigen Start-ups in den Regionen Stuttgart und Karlsruhe von 7,9% (2015) auf 8,9% (2016) gestiegen. „Zahlreiche Regio- nen und Unternehmen investieren stark in die Ökosysteme für Gründungsförde- rung“, ergänzt Guy Selbherr, Vorstand der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg. „Insgesamt registrieren wir ein sehr posi- tives Investitionsklima, das durch innova- tive, besonders marktnahe und nutzen- orientierte Geschäftskonzepte gespeist wird. Das ist wichtig für den weiteren Ausbau des technologischen Fortschritts im Land“, so Selbherr. Ein Problem stellte in der Vergangenheit jedoch die Sicht- barkeit der baden-württembergischen Start-up-Szene dar. Auch bedingt durch die breite Fächerung im „Ländle“ konzentrierte sich der Fokus bislang vor allem auf die bekannten „großen Namen“, Konzerne und Global Player, vornehmlich aus den Bereichen Automobil- und Maschinenbau. Guy Selbherr, Bürgschaftsbank Baden-Württemberg 44 Standorte & Regionen 2017 | VentureCapital Magazin

Seitenübersicht