Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

VC-Standorte-Regionen-2017 - „Es ist leicht, eine andere Risikokultur einzufordern. Besser ist, diese aktiv mitzugestalten.“

Interview mit Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, und Dr. Axel Nawrath, L-Bank

Süden Interview mit Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, und Dr. Axel Nawrath, L-Bank „Es ist leicht, eine andere Risikokultur einzufordern. Besser ist, diese aktiv mitzugestalten.“ Trotz einer sich immer weiter entwickelnden Venture Capital-Szene ist der Zugang von Start-ups zu Kapital in Deutschland nach wie vor noch nicht im internationalen Spitzenfeld angekommen. Daher werden von Seiten des Bundes, aber auch der Länder immer wieder neue Wagniskapitalfonds initiiert, die gemeinsam mit privaten Co-Investoren helfen sollen, diese Lücke zu schließen – bzw. ein Stück zu verkleinern. VC Magazin: In Baden-Württemberg gibt es bereits ein umfangrei- ches Programm an Wagniskapitalfonds. Welche Überlegungen stehen hinter dem neuen Angebot LEA Venturepartner und wo setzt es an? Hoffmeister-Kraut: Wir haben analysiert, dass gerade in der Wachs- tumsphase ein Bedarf an Wagniskapital besteht. Unser neuer Wagniskapitalfonds LEA Venturepartner soll mit einem Ziel- volumen in Höhe von 50 Mio. EUR in technologiestarke Unternehmen in eben dieser Wachstumsphase investieren. Der Fonds passt perfekt zwischen die schon am Markt befi ndlichen Frühphasen-Produkte des Landes, wie den Seed Fonds BW und den VC-Fonds BW und den seit einem Jahr aktiven LEA Mittel- standspartner-Fonds. Mit seinem Investitionsschwerpunkt auf Digitalisierung passt er zudem zur Digitalisierungsstrategie des Landes. Der Wagniskapitalfonds wurde unter Federführung des Wirtschaftsministeriums von der L-Bank konzipiert, die als Ankerinvestor agiert und Kapital aus der Privatwirtschaft einsammelt. Nawrath: In Baden-Württemberg gibt es nicht nur ein gutes Wagniskapitalangebot. Die rund 50 Mio. EUR, die pro Jahr im L-Bank-Programm Startfi nanzierung 80 für riskantere Start-ups bereitgestellt werden, wirken dank einer 80%igen Risikoentlas- tung wie eine Art „Venture Credit“. Der LEA Venturepartner passt perfekt dazu und sortiert sich im Eigenkapitalbereich zwischen den schon am Markt befi ndlichen Frühphasenproduk- ten des Landes – Seedfonds BW und VC-Fonds BW – und dem seit einem Jahr aktiven LEA Mittelstandspartner-Fonds ein. Die vorhandene Förderpalette wird also an einer wichtigen Nahtstelle ausgebaut. Ausgebaut deshalb, weil wir bereits ausschließlich über die L-Bank – mit Unterstützung der LEA Partners – in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich Venture Capital von rund 78 Mio. EUR in diesem Segment vergeben haben. Mit der nun aufgelegten marktgängigen Fondsstruktur wollen wir zusätzliches privates Wagniskapital mobilisieren, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist seit Mai 2016 Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg und Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg. Zuvor war sie u.a. für Morgan Stanley in London sowie bei Ernst & Young in London und Frankfurt tätig. Bis zu ihrem Amtsantritt als Ministerin war sie Gesellschafterin der Bizerba SE & Co. KG in Balingen. Dr. Axel Nawrath ist seit 01.07.2014 Vorsitzender des Vorstands der L-Bank. Von 2009 bis 2014 war er als Mitglied des Vorstands der KfW für das Inlandsfördergeschäft zuständig. In den Jahren 2006 bis 2009 war Nawrath Steuerstaatssekretär im Bundesministerium der Finanzen. Davor hatte er verschiedene leitende Funktionen u.a. bei der Deutschen Börse und im Bundesfinanzministerium inne. indem wir gezielt weitere Investoren insbesondere aus der Finanz- und Privatwirtschaft miteinbeziehen, um so die Wagnis- fi nanzierungskraft in Baden-Württemberg zu bündeln. 50 Standorte & Regionen 2017 | VentureCapital Magazin

Seitenübersicht