Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

VC-Standorte-Regionen-2017 - Zu jeder Zeit alles im Blick

Case Study | Wikifolio: Der schnelle Weg zum Aktienkauf

Österreich | Case Study Wikifolio: Der schnelle Weg zum Aktienkauf Zu jeder Zeit alles im Blick Aus einem Ärgernis ist ein neues Finanzprodukt entstanden. Der Wiener Mathematiker Andreas Kern fand, dass viele Bankprodukte einfach nicht richtig gebaut sind. Meistens provisionsgesteuert, setzten sie falsche Anreize. Ganz zu schweigen von der mangelnden Transparenz. Deshalb entwickelte er wikifolio, eine Plattform, auf der alles anders ist. Wiki heißt auf Hawaiianisch schnell. Das kleine Wort ist seit Wikipedia auf der ganzen Welt bekannt. Ganz ähnlich wie bei der Online-Enzyklopädie geht es auch bei der von Kern gegründeten Social Trading-Plattform um Schnelligkeit – und um Offenheit. Jeder kann mitmachen, als Trader oder als Inves tor. wikifolio funktioniert so: Zahlreiche professionelle Trader oder auch erfahrene Privatleute erstellen auf der Plattform Musterport folios. Jeder, der angemeldet ist, kann sie einsehen und weiß dann beispielsweise, wie die Gewich- tung ist, welche Aktien in welcher Menge geordert werden sollen. Das Musterportfolio funktioniert ohne Geld. Sobald aber zehn Nutzer ein wikifolio unterstützen, das heißt, sich dafür vormerken lassen, wird aus dem Musterportfolio ein Zertifikat gemacht. Diese Zertifikate werden an der Börse Stuttgart gelistet. Als nunmehr echte Finanzprodukte spie- geln sie dann genau die Performance der Musterportfolios wider. Das Musterport- folio wird in Realtime geführt. Erst wenn jemand das Zertifikat kauft, wird auch echtes Geld im Hintergrund transferiert. „Durch das Listing an der Börse entsteht eine unglaubliche Glaubwürdigkeit, denn Schummeln ist unmöglich. Selbst wenn wir einen Track Record fälschen wollten, was wir natürlich nicht tun, wir könnten das nicht, weil alles über die Börse abge- wickelt wird“, erläutert Kern. Andreas Kern, wikifolio Seed-Investor ist begeistert Wikifolio ist seit 2012 am Markt. Als junges, schnell wach- sendes Start-up erzielt es mittlerweile schon Erträge. Nicht nur deshalb will der Investor Speedinvest, der das Unter- nehmen von der ersten Stunde an begleitet hat, auch noch eine ganze Zeit beteiligt bleiben. „Wiki- folio hat so viel Potenzial, ich habe das Gefühl, dass wir immer noch am Anfang stehen. Ich will noch ein paar Jahre dabei sein, das wird für Speedinvest gut sein“, ist Investor Oliver Holle über- zeugt. Er nimmt dabei in Kauf, dass sein Anteil mit jedem neuen Anteilseigner der jungen AG kleiner wird. Denn der Fonds von Speedinvest kann nicht mehr mitge- hen. Er ist auf Unternehmen der Seed- Phase spezialisiert. Oliver Holle, Speedinvest o i l o i f i k w © : o t o F wikifolios sind Musterdepots, in denen private Trader, professionelle Vermögensverwalter und renommierte Finanzmedien ihre Handelsideen umsetzen. Preisstruktur wie ein Hedgefonds In den fünf Jahren seiner Existenz hat wikifolio über 6.000 Produkte – sprich: Zertifi kate – hervorgebracht. Für die Erstel- lung eines neuen wikifolio-Zertifi kats fallen kaum Kosten an. „Damit haben wir den weltweit radikal einfachsten, schnells- ten und günstigsten Weg gefunden, ein börsengelistetes Finanzprodukt auf Basis einer Handelsidee aus der Community zu kreieren“, so Kern. Bezahlt wird wikifolio von den Nutzern mit einem fi xen und einem variablen Anteil. Fix ist die Zerti- fi katgebühr, das sind 0,95% pro Jahr vom investierten Kapital. Dazu kommt eine Performancegebühr. Die ist je nach Wikifolio unterschiedlich. Im Schnitt beträgt sie 10% vom Gewinn. Das Pricing ist damit vergleichbar dem eines Hedgefonds. Ausblick Wikifolio ist nicht die einzige Social Trading-Plattform. Aber sie hat gegenüber ihrer Konkurrenz nach Kerns Ansicht meh- rere Vorteile. Da wäre zum einen das Listing der wikifolio-Zerti- fi kate an der Börse. Das bringe neben der Glaubwürdigkeit der Track Records auch den Vorteil, dass man sie bei jeder Bank in Deutschland ordern könne. Zum anderen die Fokussierung auf leicht handelbare Werte. „Die meisten anderen Plattformen fokussieren sich auf Fremdwährungen. Bei uns steht der Han- del mit Aktien im Vordergrund.“ Bärbel Brockmann redaktion@vc-magazin.de VentureCapital Magazin | Standorte & Regionen 2017 79

Seitenübersicht