Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

VentureCapital-Special-Schweiz-2015 - Hohe Dichte an Playern auf engstem Raum

Der Kanton Zug – ein Private Equity Cluster

Spricht man über die Schweizer Private Equity- und Venture Capital-Szene, so kommt man um den Kanton Zug nicht herum. Die Rahmenbedingungen stimmen schon lange, sodass sich an dem kleinen Ort ein Cluster wichtiger Player aus der Beteiligungsbranche gebildet hat. Der Kanton Zug – ein Private Equity Cluster Hohe Dichte an Playern auf engstem Raum I n der Kleinstadt Zug und im gleichnamigen Kanton versam- melt sich eine bemerkenswerte Zahl renommierter Adressen aus der Beteiligungsbranche und damit zusammenhängender Berater und anderer Dienstleister. Zudem haben einige größere Unternehmen hier ihren Sitz. Die Rahmenbedingungen scheinen zu stimmen und der Standort entsprechend attraktiv zu sein. Und die dort ansässigen Wirtschaftsakteure wollen den posi- tiven Trend weiter befördern – zum Beispiel, indem sie die Ver- netzung untereinander noch mehr vorantreiben. Unterstützend zur Seite steht dabei die Zuger Wirtschaftskammer. Wie groß das Interesse ist, sah man auf einer Fachtagung am 4. März in Zug, als 250 Teilnehmer aus Unternehmen, Industrie, Beteili- gungsgesellschaften, Banken, Dienstleistungs- und Beratungs- unternehmen und nicht zuletzt aus Verwaltung und Politik diskutierten – weit mehr als ursprünglich erwartet. Attraktive Wirtschaftspolitik „Der Kanton Zug ist schon seit Längerem ein attraktiver Stand- ort, über die Jahre hat sich hier nun eine regelrechte Ballung von Beteiligungs-Playern ergeben“, sagt Peter Letter, Geschäfts- führer der dort ansässigen Investment- management-Gesellschaft paprico ag, der Investoren und Unternehmer auch Deal by Deal berät. „Dabei betreibt der Kanton ei- gentlich gar keine Cluster-Politik, dafür aber eine langfristig angelegte, attraktive Wirtschaftspolitik.“ Das betreffe die Infra- struktur, das Bildungswesen, die Steuer- politik und eine dienstleistungsorientierte Verwaltung. „Wir haben hier im Herbst 2014 eine Initiative gestartet, ein Private Equity Cluster Zug, um die Player im Beteiligungsgeschäft noch besser zu vernetzen“, erklärt Letter. Der Schweizer Branchen- verband SECA hat hier seine Hauptgeschäftsstelle, die am Insti- tut für Finanzdienstleistungen IFZ angesiedelt ist, und koope- riert mit der Zuger Wirtschaftskammer. Vernetzung weiter verstärken Zu den bekannteren Namen an diesem Standort zählen Capvis, die 2014 aus Zürich herüberkam, Partners Group, Invision und Capital Dynamics. Hinzu kommen viele Family Offices (u.a. das der Lego-Gründer- familie), Vermögensverwalter und speziali- sierte Beratungsgesellschaften und nicht zu- letzt auch große Unternehmen wie Roche und Novartis sowie Landis & Gyr. Siemens hat hier sein weltweites Headquarter für Gebäudetechnik. „Auf wenigen Quadratkilo- metern gibt es eine sehr hohe Dichte von regional wie global agierenden Playern in und um die Beteili- gungsszene“, sagt Dr. Marius Fuchs von der Beratungsgesellschaft QIC Performance Consulting in Baar und Leiter des Private Equity Clusters Zug. Mit der Cluster-Initiative wolle man den Standort noch bekannter machen und weitere Private Equity-Manager sowie kapitalsuchende, zukunftsträchtige Unternehmen anziehen. Nach Auskunft von SECA-Präsident Bernd Pfister sind heute schon etwa 85 Firmen mit PE-Beteiligungen und -Aktivitäten in Zug sowie rund 25 Manager, davon 15 aktive SECA-Mitglieder. Bernd Frank redaktion@vc-magazin.de Dr. Marius Fuchs, QIC Performance Consulting Peter Letter, paprico Foto:©Thinkstock/iStock/Rafael_Wiedenmeier 14 04-2015 | VentureCapital Magazin Im Blickpunkt 1404-2015 | VentureCapital Magazin

Seitenübersicht