Beratung und Empfehlungen als Schwerpunkte

<

Informationslücke mit Weiterbildung decken

Während Experten mit Begriffen wie Basel III oder Sol­vency II auch Inhalte verbinden können, betreten vor allem Gründer bei vielen Aspekten aus dem Themen­gebiet Unternehmensfinanzierung Neuland – aber auch für gestandene Unternehmer bietet sich die ein oder andere Fallgrube.

„Unternehmer sind oft nicht ausreichend auf den Kapitaleinwerbungsprozess vorbereitet, es fehlt an Augen­höhe“ meint Prof. Dr. Michael Groß. Aus diesem Grund hat er gemeinsam mit Dr. Holger Frommann das IVC Institut für Venture Capital und Unternehmensfinanzierung aus der Taufe gehoben, ein Institut innerhalb des Tech­nologietransfer- und Weiterbildungszentrums (TWZ) an der Technischen Hochschule Wildau. „Angesichts sich ständig wandelnder Strukturen und zunehmender Regulierung wird der Bedarf an fachgerechten Informationen nur eingeschränkt abgedeckt und in der Wissenschaftslandschaft nur bedingt abgebildet“, meint Dr. Holger Frommann. Beide wollen mit dem IVC einen Beitrag leisten, den Bedarf nach Informationen, Branchenkenntnissen, Coaching und Positionierung bei Gründern und Unternehmern zu decken.

Punkte für Gründerzentren

Mit der ausschließlichen Ausrichtung auf Themen der Beteiligungs- und Unternehmensfinanzierung will sich das IVC von existierenden Instituten und Lehrstühlen abgrenzen. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der praxisorientierten Behandlung der frühen und Wachstums­phasen. „Das IVC soll eine Brücke zwischen Unternehmen und organisiertem Beteiligungsmarkt darstellen“, fasst Frommann die Ziele zusammen. Dies soll im Schwerpunkt durch Weiterbildungsveranstaltungen – vor allem zur Unternehmensfinanzierung mittels Beteiligungskapital – umgesetzt werden. Auf der praktischen Seite will das IVC aber auch den Zugang zu Finanzierungsnetzwerken erleichtern und Analysen und Studien erarbeiten. Es erarbeitet insbesondere Empfehlungen an den Vergabeausschuss des „VC Points“ für Technologie- und Gründerzentren.

„Damit dokumentieren die gekennzeichneten Zentren u.a., dass sie ihren Firmen in Fragen der Finanzierung sehr behilflich sein kön­nen oder die Mitarbeiter entsprechende Weiterbildungen absolviert haben“, so Groß. Darüber hinaus berät die gleichnamige VC-Point GmbH, die Groß vor Kurzem gegründet hat, Unternehmen bei der Kapitalsuche und ist spezialisiert auf die Erarbeitung von Investorenprofilen. „Wir wollen den Unternehmen Finanzierungspartner empfehlen, die ausreichend spezialisiert sind und eine ausreichende fi­nanzielle Leistungskraft besitzen“, so Groß. Das sei auch für die Beteiligungsbranche von Vorteil, „da VC-Point-Empfehlungen die Investorentrefferquote erhöhen können“, ergänzt er.

Fazit:

Die handelnden Personen hinter den beiden Gesellschaften IVC und VC-Point kennen die Probleme und Bedürf­nisse des Marktes genau – beide hatten jeweils 17 Jahre leitende Funktionen in der Branche. Groß war u.a. Geschäftsführer der Brandenburg Capital und ist der Spe­zialist für Gründungs- und Wachstumsfinanzierungen, Frommann war Geschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Beteiligungsgesellschaften und kennt den natio­nalen wie internationalen Beteiligungsmarkt in seiner Breite. Deren Wissen und Kontakte sowie die Netzwerkpartner dürften kapitalsuchenden Unternehmen den Zugang zu Finanzierungsquellen und spezialisierten Dienstleistern erleichtern.

David Müller