Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft kündet neuen Wachstumsfonds an

<

Die Bayern Kapital GmbH, eine 100%ige Tochter der LfA Förderbank Bayern, soll den Co-Investmentfonds mit einer Kapitalausstattung von 100 Mio. EUR verwalten, davon stammen 30 Mio. EUR aus Haushaltsmitteln.

Der Fonds will innovativen und technologieorientierten Start-ups beim Sprung zum etablierten Unternehmen helfen. Es besteht dabei kein Fokus auf bestimmte Branchen. Die Finanzierungshöhe je Start-up ist mit einem Betrag zwischen 2 Mio. EUR und 9 Mio. EUR geplant.

„Die Analyse der Start-up-Szene in Bayern zeigt: Im Freistaat steckt viel Potenzial, viele Ideen, viele Entwicklungen, außergewöhnlich hohes technisches Wissen“, sagte Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie bei der Vorstellung des Wachstumsfonds Bayern.

Im Vergleich mit den USA, Großbritannien oder Skandinavien ist das Angebot an Wagniskapital in Deutschland gering. Während in den USA von 2008 bis 2012 das Volumen der Wagniskapitalinvestition je Start-up durchschnittlich bei 8,3 Mio. USD lag, waren es in Deutschland 1,3 Mio. EUR.