Siebenstellige Finanzierungsrunde für TerraLoupe

Bayern Kapital investiert im Rahmen einer siebenstelligen Finanzierungsrunde erneut in das Geodaten-Analyse-Start-up TerraLoupe.
Bayern Kapital investiert im Rahmen einer siebenstelligen Finanzierungsrunde erneut in das Geodaten-Analyse-Start-up TerraLoupe.
<
Werbung

Die Venture Capital-Gesellschaft Bayern Kapital beteiligt sich gemeinsam mit den bisherigen Investoren erneut am Computer-Vision-Start-up TerraLoupe. Der Geodaten-Analyse-Anbieter sichert sich in der zweiten Finanzierungsrunde eine siebenstellige Summe. Durch die Analyse von Luftbilddaten mittels künstlicher Intelligenz ermöglicht das bayerische Unternehmen die hochautomatisierte Erstellung von digitalem Kartenmaterial und entsprechenden Umgebungsinformationen.

In der Umwelt sehen Dinge nie gleich aus – daher können technische Algorithmen mit digitalen Kartendiensten wie Google Maps bisher nur begrenzt arbeiten. Das Computer-Vision-Start-up TerraLoupe aus Gilching bei München entwickelt neuronale Netze, um aus gewöhnlichen Luftbildern intelligente digitale Informationen von Objekten zu gewinnen. Wie ein menschliches Gehirn sollen diese neuronalen Netze lernen, zum Beispiel Ampeln von Straßenschildern oder Fenster von Solaranlagen zu unterscheiden. Sensitive Daten werden dabei anonymisiert – Menschen sind beispielsweise nicht zu erkennen. Damit soll es erstmals möglich werden, Objekte und Infrastrukturen flächendeckend zu erkennen und zu verarbeiten. Die Technologie soll eine kostengünstigere Datenbeschaffung und eine Vielzahl neuer Anwendungsmöglichkeiten, zum Beispiel im Wachstumsmarkt Autonomes Fahren, ermöglichen. Die Informationen seien auf wenige Zentimeter genau, so dass selbstfahrende Autos anhand der Daten in der Lage wären, auf ihre Umwelt zu reagieren, verspricht das Start-up.

Die Technologie des Big Data- und Visualisierungs-Unternehmens analysiert Luftbilddaten großer Landstriche und erlaubt die automatische Erkennung von Objekten. Laut des Start-ups kann die Software große Mengen an Geo-Bilddaten zu virtuellen 3D-Welten verarbeiten. Die Nutzung von Deep Learning-Verfahren ermögliche es, auch kleine Objekte in großen Flächen automatisch zu erkennen. Diese Informationen sind u.a. in der Katastrophenhilfe wertvoll.

Mit Hilfe der Computer-Vision-Software könnten beispielsweise Versicherungen ihre Risiken in der Gebäudeversicherung besser abschätzen. Weitere Kunden seien laut TerraLoupe beispielsweise Automobilhersteller, die schneller zu hochgenauen Straßenkarten für Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren kämen oder Solarenergieversorger, die geeignete Dachflächen für die Installation einer Solaranlage identifizieren könnten.

TerraLoupe wurde 2015 von Manuela Rasthofer, Christian Schaub und Sebastian Gerke gegründet und hat seinen Sitz in Gilching bei München und eine Niederlassung in Berlin. Nach eigenen Angaben zählt es bereits DAX-Unternehmen aus der Automobil-, Versicherungs- und Energiebranche zu seinen Kunden.

Das frische Kapital soll für die Weiterentwicklung und den Launch der Produktplattform, den Ausbau des Vertriebs und für die internationale Expansion verwendet werden.

Begleitet wurde die Transaktion von einem Team um Prof. Dr. Christoph von Einem von der Wirtschaftskanzlei Arqis, die bereits die Seed-Finanzierungsrunde des Visualisierungs-Start-ups vor gut einem Jahr betreut hatte. Im Juni 2016 hatte TerraLoupe Seedkapital von der Venture Capital-Gesellschaft des Freistaates Bayern und 100%-igen Tochter der LfA Förderbank Bayern, Bayern Kapital sowie dem e²C³-Angelnetzwerk und einem Konsortium von Business Angels erhalten.

TerraLoupe GmbH   Gilching
Tätigkeitsfeld: Big Data/Visualisierung
Investoren: Bayern Kapital GmbH, Business Angels
Volumen: siebenstelliger Betrag (2. Finanzierungsrunde)