Strategischer Investor aus Japan übernimmt Dienstleister für Halbleiterindustrie

Strategischer Investor aus Japan übernimmt Dienstleister für Halbleiterindustrie
Die Deutsche Beteiligungs AG verkauft ihre Mehrheit an der Cleanpart-Gruppe, einem Dienstleister für die Halbleiterindustrie.
<

Die Cleanpart-Gruppe gehört ab sofort dem Mischkonzern Mitsubishi Chemical Corporation. Die Deutsche Beteiligungs AG verkauft ihre Mehrheit an der Dienstleistungsfirma für die Halbleiterindustrie an den strategischen Investor aus Japan. Auch der DBAG Fund VI und das Management von Cleanpart trennen sich von ihren Anteilen.

Die Cleanpart Group GmbH wartet prozesskritische Bauteile, die in Anlagen der Halbleiterindustrie eingesetzt werden – unter anderem in Maschinen zur Produktion von logischen Chips, Speicherchips und vergleichbaren Komponenten. Die Bauteile müssen regelmäßig dekontaminiert, gereinigt und neu beschichtet werden. Nur dann entsprechen sie den hohen Reinheits- und Leistungsanforderungen im Produktionsprozess der Chiphersteller. Cleanpart übernimmt die Wartung an eigenen Standorten in der Nähe großer Kunden – beispielsweise in Deutschland, Frankreich oder den USA. Die Firma beschäftigt 420 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr hat die Gruppe nach eigenen Angaben knapp 50 Mio. EUR umgesetzt.

Fokus auf Geschäft mit der Halbleiterindustrie

Jetzt hat das Unternehmen einen neuen Eigentümer: Die japanische Mitsubishi Chemical Corporation (MCC) kauft den Dienstleister für die Halbleiterindustrie. Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG), der von ihr beratene DBAG Fund VI und das Cleanpart-Management trennen sich von ihren Anteilen. Die DBAG hatte die Gruppe erst 2015 im Rahmen eines Management Buyouts übernommen. Im Zuge der Beteiligung sollte die Nachfolge in dem Familienbetrieb geregelt und die Firma technologisch weiterentwickelt werden. Zudem wollte man sich auf das Geschäft mit der Halbleiterindustrie fokussieren. In Konsequenz dieser Vorhaben wurde im vergangenen Jahr die Healthcare-Sparte von Cleanpart an einen strategischen Käufer veräußert. Auch die weiteren Prozesse sieht die DBAG für sich als abgeschlossen an und übergibt das Unternehmen guten Gewissens an MCC. Torsten Grede, Sprecher des DBAG-Vorstands: „Cleanpart ist heute besser aufgestellt als 2015. Das Unternehmen hat beste Voraussetzungen, sich auch unter dem neuen Eigentümer gut zu entwickeln.“

Zweiter Exit für DBAG Fund VI

MCC verfügt mit der Shinryo Corporation bereits über eine Tochter, die in der Halbleiterindustrie tätig ist. Die Firma hat ein ähnliches Portfolio wie Cleanpart, erbringt seine Leistungen aber an anderen Prozessschritten und in anderen Märkten: Shinryo ist in Japan, Taiwan und China aktiv. Das sind die Regionen, die Cleanpart nicht abdeckt. Die Deutschen bringen wiederum ihr europäisches und amerikanisches Geschäft mit ein. Im Idealfall nutzen sie die Marktpräsenz des neuen Partners in Asien für sich. Beide Firmen sollen darüber hinaus vom Zugriff auf ein erweitertes Produktangebot profitieren. Der Exit bei Cleanpart ist bereits der zweite Verkauf eines Portfoliounternehmens des DBAG Fund VI. Im Frühsommer 2017 wurde die Beteiligung an der Schülerhilfe verkauft. Die jetzige Transaktion steht unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigung. Über den Kaufpreis haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

Cleanpart Group GmbH, Asperg
Tätigkeitsfeld: Dienstleistung
Investor: Deutsche Beteiligungs AG, DBAG Fund VI
Volumen: nicht veröffentlicht (Trade Sale)