Female Healthcare-Start-up erhält Finanzierung

Female Healthcare-Start-up erhält Finanzierung
The Female Company vertreibt Bio-Tampons. Das Start-up will den Female Healthcare-Markt verändern.
<

The Female Company ist ein Start-up von Frauen für Frauen. Die Gründerinnen Ann-Sophie Claus und Sinja Stadelmaier wollen den Markt für Female Healthcare nachhaltig verändern. Aktuell bietet die Firma Bio-Tampons im Abo-Modell an. Bald sollen die Produkte auch im Einzelhandel zu haben sein. BurdaPrincipal Investments beteiligt sich an der Stuttgarter Firma. Zudem steigt die italienische Angel Capital Management ein.

Tampon-Hersteller müssen auf der Verpackung ihrer Produkte nicht ausweisen, aus was der Tampon besteht; welche Materialien verarbeitet wurden. The Female Company GmbH will Transparenz schaffen und zeitgleich eine bessere Alternative bieten. Das Stuttgarter Female Healthcare-Start-up bietet Tampons aus Bio-Baumwolle im Abo-Modell an. Die Firma garantiert, dass beim Anbau keine Chemikalien oder Pestizide verwendet werden – damit gibt es auch keine schädlichen Rückstände, die über die Schleimhäute in den Körper gelangen. Zudem steht das Unternehmen für faire Löhne und Arbeitszeiten in den spanischen Anbaugebieten – nach eigenen Angaben werden soziale Kriterien stetig kontrolliert. Außerdem sind die Produkte der Stuttgarter hypoallergen; sie werden klinisch getestet. Hinter dem Start-up stehen Ann-Sophie Claus und Sinja Stadelmaier. Die beiden Gründerinnen haben das Tabuthema Periode zu ihrem Geschäftsmodell gemacht –zeitgleich sollen die Produkte einen Mehrwert an anderer Stelle schaffen. Das bedeutet: Für jedes abgeschlossene Abo spendet das Unternehmen in Kooperation mit dem GirlsForGirls Community e.V. Hygienemittel an Frauen in deutschen Flüchtlingsheimen. Die Tampons gibt es in individuellem Größenmix ab 2,50 EUR im Monat. Die Verpackung wird von verschiedenen Künstlerinnen designt. Sprüche wie „Läuft bei dir?“ sollen das Tabu brechen. Bald soll ein weiterer Vertriebskanal folgen: The Female Company bringt die Tampons nach eigenen Angaben bereits in den nächsten Monaten in 900 deutsche dm-Drogeriemarkt-Filialen.

Female Healthcare-Start-up will Bekanntheit im Markt erhöhen

Beim Einzug in den Handel erhält das Female Healthcare-Start-up jetzt Unterstützung: Die BurdaPrincipal Investments GmbH & Co. KG beteiligt sich an dem Unternehmen. Im Januar 2018 hatte The Female Company bei der Burda-Veranstaltung Startup Day’n’Nite ihren ersten Pitch – und setzte sich gegen zehn weitere Firmen durch. Christian Teichmann, Managing Director der Hubert Burda Media-Wagniskapitaltochter, war bereits damals von der Kompetenz und Leichtigkeit überzeugt, mit der Claus und Stadelmaier das Thema Periode präsentierten: „Uns war schnell klar, dass es sich um ein vielversprechendes Start-up handelt und wir mit den beiden Gründerinnen unbedingt in Kontakt bleiben wollen.“ Man freue sich, das Unternehmen jetzt im Portfolio zu haben. Neben BurdaPrincipal Investments engagiert sich die italienische Angel Capital Management S.p.a. Gemeinsam mit den Investoren und über die Zusammenarbeit mit dm will The Female Company die eigene Bekanntheit im Markt weiter erhöhen. Mangelende Bekanntheit ist laut Claus ein Grundproblem weiblicher Gründer: Im Rahmen der Online-Themenwoche „Gründerinnen und Investorinnen“ hatte sie dem VentureCapital Magazin erklärt, es fehlten Vorbilder, Erfolgsgeschichten stammten fast ausschließlich von männlichen Gründern. Nun können sich Claus und Stadelmaier mit Hilfe von frischem Kapital daran machen, eine eigene Erfolgsgeschichte zu schreiben – und zu erzählen. Details der Finanzierungsrunde sind nicht veröffentlicht.

The Female Company GmbH, Stuttgart
Tätigkeitsfeld: Female Healthcare
Investoren: BurdaPrincipal Investments GmbH & Co. KG, Angel Capital Management S.p.a.
Volumen: nicht veröffentlicht (1. Finanzierungsrunde)