Arbeitssicherheit, Nachhaltigkeit und mehr steuern: Start-up bekommt 15 Mio. EUR

Arbeitssicherheit, Nachhaltigkeit und mehr steuern: Start-up bekommt 15 Mio. EUR
Quentic vertreibt im Software as a Service-Modell Lösungen rund um die Theme HSE- und CSR-Management. Module sind zum Beispiel Nachhaltigkeit oder Arbeitssicherheit.
<

Quentic bietet Unternehmen im Software as a Service-Modell Lösungen rund um die Themen Health, Safety und Environment (HSE) sowie Corporate Social Responsibility (CSR) an. Die Anwendungen des Berliner Start-ups bestehen aus verschiedenen Modulen: Arbeitssicherheit, Nachhaltigkeit, Umweltmanagement und mehr. Die Firma sichert sich eine Finanzierung. Zwei Jahre nach einer ersten gemeinsamen Runde engagieren sich die Investoren One Peak Partners und Morgan Stanley Expansion Capital erneut. Im Mai 2017 bekam Quentic 22 Mio. EUR. Jetzt erhalten die Berliner weitere 15 Mio. EUR. Das frische Kapital soll das weitere Wachstum beschleunigen. Außerdem steht die Expansion in neue Märkte auf dem Plan.

Laut einer Prognose des Beratungs- und Marktforschungsunternehmens Verdantix steigt der Weltmarkt für HSE-Software in den kommenden Jahren auf über 2 Mrd. USD. Diese Nachfrage adressiert die Quentic GmbH. Das Start-up mit Hauptsitz in Berlin bietet im Software as a Service-Modell Lösungen aus den Bereichen HSE und CSR an. Auf der Plattform des Unternehmens finden Kunden acht individuell kombinierbare Module: Arbeitssicherheit, Risks & Audits, Gefahrstoffe, Legal Compliance, Online-Unterweisungen, Prozesse sowie Umweltmanagement und Nachhaltigkeit. Die Berliner wollen über ihre Anwendungen alle verantwortlichen Akteure verbinden. Der Vorteil für Kunden besteht laut Firma darin, dass Daten dezentral erfasst und zentral ausgewertet werden. Dokumente sind im Idealfall immer strukturiert und aktuell. Dadurch sollen Arbeitsabläufe transparent und zuständige Personen flexibel eingebunden werden. Aufgaben greifen über Abteilungen, Standorte und Länder hinweg ineinander – mit der Nutzung von Quentic, so das Start-up, lassen sich entsprechende Prozesse effizient nach gesetzlichen Vorgaben steuern. Das Unternehmen hat heute Niederlassungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, außerdem in Finnland, Belgien, Dänemark und den Niederlanden. Über 600 Kunden nutzen die Software-Lösungen der Berliner.

Europäischen Marktführer für Lösungen rund um Nachhaltigkeit oder Umweltmanagement kreieren

Das Unternehmen will weiter wachsen – auch über Expansion in neue Märkte. Diesen Plan kann Quentic mit Hilfe einer Finanzierung angehen. Zwei Jahre nach einer ersten gemeinsamen Investitionsrunde engagieren sich die Geldgeber One Peak Partners LLP und die Morgan Stanley Investment Management Inc. über ihre Tochter Morgan Stanley Expansion Capital erneut. Im Mai 2017 erhielt Quentic 22 Mio. EUR. Jetzt sichert sich das Start-up weitere 15 Mio. EUR. „Vor allem der Bedarf an mobilen und global nutzbaren Software-Lösungen nimmt in allen Sektoren zu“, erklärt David Klein, Managing Partner bei One Peak Partners. Gemeinsam mit dem Management-Team der Berliner will der Geldgeber den europäischen Marktführer für HSE-Anwendungen rund um Nachhaltigkeit oder Umweltthemen kreieren. Die Private Equity Gesellschaft beteiligt sich an Technologiegründungen in der Scaleup-Phase. Im Februar 2018 ist der Investor zum Beispiel bei Spryker eingestiegen. Der Systementwickler erhielt 22 Mio. USD.

Quentic GmbH, Berlin
Tätigkeitsfeld: HSE- und CSR-Software as a Service
Investoren: One Peak Partners LLP, Morgan Stanley Investment Management Inc. via Morgan Stanley Expansion Capital
Volumen: 15 Mio. EUR (3. Finanzierungsrunde)