DBAG kauft Hersteller von Kunststoffkabelrohren

Erster Buyout in Italien

Erster Buyout in Italien: DBAG kauft Hersteller von Kunststoffkabelrohren
Erster Buyout in Italien: DBAG kauft Hersteller von Kunststoffkabelrohren
<
Werbung

Bildnachweis: ©demarco – stock.adobe.com.

Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) geht ihre erste Beteiligung außerhalb der DACH-Region ein und kauft die italienische PM Plastic Materials s.r.l. Den Hersteller von Kunststoffkabelrohren übernimmt sie von der Gründerfamilie des Unternehmens. Neben der DABG und dem von ihr beratenen DBAG Fund VII investiert auch das Management.

PM Platic Materials produziert in zwei Werken in der Nähe von Bergamo vorverdrahtete und leere Kunststoffkabelrohre. Diese werden überwiegend im Bereich Elektroinstallation verwendet. Laut eigenen Angaben erreichen die Norditaliener jährlich einen Ausstoß von Kunststoffkabelrohren von rund 320.000 Kilometern. Knapp ein Drittel der Produktion sind vorverdrahtete Rohre, die überwiegend zur Stromversorgung, aber auch für Telefonie, Netzwerke und Alarmanlagen eingesetzt werden. Die vorverdrahteten Rohre verkürzen laut PM Platic Materials die Installationsdauer für Elektriker um bis zu 50% und böten so einen Kostenvorteil für Neubau- und Renovierungsprojekte. Geliefert werden die Rohre in mehr als 50 Länder, ein Schwerpunkt liegt dabei auf Schweden, der Schweiz und in Frankreich. Durch die von Land zu Land unterschiedlichen Baustandards sowie regulatorischen Vorgaben, ergeben sich vielfältige technische Spezifikationen, die ein entsprechend breites, länderspezifisches Produktangebot erfordern. Mit seinen knapp 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschaftete das Unternehmen 2019 einen Umsatz von 101 Mio. EUR.

Hersteller von Kunststoffkabelrohren ist erstes Investment in Italien

Für die DBAG ist der Management-Buyout bei PM Plastic Materials das erste Investment außerhalb der DACH-Region. Der von den Frankfurtern beratene DBAG Fund VII übernimmt die Mehrheit der Anteile der Gründerfamilie. An der Seite des Fonds investiert die DBAG rund 16 Mio. EUR. Außerdem beteiligt sich auch das Management des Unternehmens „maßgeblich“. Für den DBAG Fund VII bedeutet die Übernahme des Herstellers von Kunststoffkabelrohren, dass er zu mehr als 75% ausinvestiert ist. Als Nachfolgefonds steht seit Dezember 2019 der DBAG Fund VIII bereit, der über Mittel in Höhe von rund 1,1 Mrd. EUR verfügt. Diese sollen ebenfalls überwiegend in deutsche mittelständische Unternehmen, aber auch in anderen europäischen Ländern fließen. Italien zählt laut der Private Equity-Gesellschaft ausdrücklich dazu. Der Vollzug des Kaufvertrags von PM Plastic Materials steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden und wird für Ende September erwartet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

PM Plastic Materials s.r.l., Almenno San Bartolomeo (ITA)
Tätigkeitsfeld: Kunststoffkabelrohre
Investor: Deutsche Beteiligungs AG
Volumen: nicht veröffentlicht (Management-Buyout)