Europäische Business Angels gründen neuen Verband

<

Hintergrund ist die zunehmende Bedeutung der Europäischen Union für die Frühphasenfinanzierung. Der politische Ansatz soll sich auch in der Mitgliederstruktur bemerkbar machen: Vollmitglieder können laut einer Mitteilung des Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND) nur die Verbände werden, die in den einzelnen EU-Statten als Repräsentanten des Angels-Marktes bekannt sind und es als ihre Hauptaufgabe ansehen, den Markt in ihrem Land zu fördern und zu entwickeln. Aktive und innovative Business Angels Netzwerke können allerdings als sog. Affiliate Members aufgenommen werden. Ziele des Verbands sind neben der Entwicklung günstiger politischer, rechtlicher und steuerlicher Rahmenbedingungen für Business Angels in ganz Europa auch die Unterstützung und Gründung neuer nationaler Verbände, die Etablierung professioneller und ethischer Standards sowie die Förderung grenzüberschreitender Investments. Bei einem Jahrestreffen im Mai in Paris sollen die ersten öffentlichen Aktivitäten gestartet werden.

Neben dem deutschen BAND gehören zu den Gründungsmitgliedern auch AEBAN (Spanien), BAN Netherlands (Niederlande), BeBAN (Belgien), France Angels (Frankreich) und IBAN (Italien). Der Beitritt von UK BAA (Großbritannien) und eines neu zu gründenden polnischen Verbandes werde in Kürze erwartet. Philippe Gluntz, Präsident von France Angels, wurde zum Präsidenten der Organisation gewählt. BAND-Vorstand Dr. Ute Günther übernimmt das Amt der Vizepräsidentin und leitet den Bereich „Research and Market Data“.

Die Idee, Business Angels-Verbände auf europäischer Ebene zu vernetzen, ist nicht neu: Mit der European Trade Association for Business Angels, Seed Funds, and other Early Stage Market Players (EBAN) existiert bereits ein europäischer Branchenverband. Allerdings nimmt EBAN, wie der Name bereits verheißt, auch Frühphasenfonds und andere Player in ihre Mitgliederreihen auf. Brancheninsider berichteten in letzter Zeit immer wieder über Dissonanzen innerhalb des Verbands. Andererseits sind EBAN erst im Mai noch vier europäische Business Angels-Netzwerke als Neumitglieder und zwei assoziierte Mitglieder beigetreten.