European Investment Fund zieht positive Bilanz für 2012

<

Insgesamt hat der ERP-EIF Dachfonds, der sich aus Mitteln des ERP-Sondervermögens sowie des EIF speist und über Fondsbeteiligungen vor allem deutsche Technologie- und Wachstumsunternehmen unterstützt, seit 2004 ein Gesamtvolumen von 685 Mio. EUR  gezeichnet. Durch den ERP-EIF Dachfonds und die LfA-EIF Fazilität konnten zusammengenommen bereits 27 Fonds finanziert und damit mehr als 300 innovative Hightech-Unternehmen gefördert werden. Beispiele aus dem Portfolio sind Friedola Tech im Bereich Cleantech (www.friedola-tech.de), 360 Treasury Systems im Bereich IKT (www.360t.com) und das mittlerweile von Amgen übernommene Life Science-Unternehmen Micromet (www.amgen.com). Für 2013 zeigt sich Leiter Bjorn Tremmerie zuversichtlich: „Ich freue mich, durch unseren Einsatz auch weiterhin neue innovative Geschäftsmodelle im Business Angel- und Venture Capital-Bereich voranzutreiben.“

2012 wurde außerdem der deutsche Pilot des European Angels Funds (EAF) gelauncht, eine 70 Mio. EUR schwere Ko-Investitionsfazilität für Business Angels in Deutschland, die aus Mitteln des ERP-EIF Dachfonds und der LfA-EIF Fazilität finanziert wird. Hauptverantwortlich zeichnet Investmentmanager Carsten Just. Laut EAF ist die Nachfrage groß und es konnten qualitative Partner gewonnen werden. In den ersten neun Monaten bis zum Jahresende schloss der Fonds bereits Ko-Investitionsvereinbarungen über ein Gesamtvolumen von EUR 17 Mio. mit Business Angels.

Tremmerie leitet das Team seit November als Nachfolger von Dr. Markus Schillo. Er ist seit 2002 für den EIF tätig und war vorher beim belgischen Frühphasenfonds FLV Fund, der sich z.B. als einer der ersten Investoren am Musikidentifikationsdienst Shazam (www.shazam.com) beteiligt hat. Er baute das Team 2012 weiter aus. Das Team besteht nun aus den Investment Professionals Dr. Ralf Emmerich, Carsten Just, Nitan Pathak und Johannes Virkkunnen, Martina Veit unterstützt als Teamassistentin.