Preisverleihung des IKT Innovativ Gründerwettbewerb

Copyright BMWi / Fotograf Wolfgang Borrs
Die Preisträger des Preisträger des Gründerwettbewerb IKT Innovativ
<

Bei den Preisträgern konnten besonders Konzepte für die verarbeitende Industrie und den Schutz von Daten überzeugen: So etwa ArtiMinds aus Karlsruhe, dessen Software InRoP es erlaubt, das Einlernen von Roboterbewegungen intuitiv zu gestalten und zu beschleunigen. Mit einer Softwarelösung zur Verbesserung der Präzision beim 3D Druck konnte sich die Additive Manufacturing Solutions aus München gegen die Konkurrenz durchsetzten. Je nach dem thermischen Verhalten der verwendeten Werkstoffe passt das Programm die Geometriedaten des zu fertigenden Teils für den Druckvorgang an.

Weitere Auszeichnungen im Bereich Sicherheit und Energie

Grußwort von Stefan Schnorr Abteilungsleiter IT- Kommunikations- und Postpolitik BMWiHans-Joachim Kamp Vositzender des Aufsichtsrats der Gesellschaft fur Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu mbHPeter Kellendonk von der Kellendonk Elektronik GmbHStefan Schnorr Abteilungsleiter IT- Kommunikations- und Postpolitik BMWivon links Hans-Joachim Kamp Peter Kellendonk und Stefan Schnorrvon links Preisträger AMS Dr. Christian Eschey und Dr. Johannes Schilp mit Stefan Schnorr BMWivon links Preisträger ArtiMinds Simon Fischer Dr. Rainer Jäkel Gerhard Dirschl und Dr. Sven Schmidt-Rohr mit Stefan Schnorr BMWivon links Preisträger ArtiMinds Simon Fischer Dr. Rainer Jäkel Gerhard Dirschl und Dr. Sven Schmidt-Rohr mit Stefan Schnorr BMWi 2von links Preisträger Comnovo Dr. Andreas Lewandowski Dominik Gerstel und Volker Köster mit Stefan Schnorr BMWivon links Preisträger SECCO Prof. Dr. Michael Massoth Torsten Wiens und Andreas Plies mit Stefan Schnorr BMWivon links Sonderpreisträger Lumenaza Dr. Christian Chudoba und Dr. Bernhard Böhmer mit Peter KellendonkWolfram Groß VDIVDE-IT GmbH Projektleiter des GründerwettbewerbsEbenfalls ausgezeichnet wurde die Gründungsidee von Comnovo. Zum Geschäftskonzept der Dortmunder gehört ein Warnsystem für Baumaschinen, das auf der D2Sense-Technologie basiert und den Einsatz von großen mobilen Baumaschinen sicherer gestalten soll. Befinden sich mit einem sogenannten Beeper ausgerüstete Personen im Gefahrenbereich der Maschinen, schlägt das System Alarm. Für Sicherheit in der Kommunikationsbranche sorgt dagegen Secure Call Authentication, kurz Secco. Das Geschäftsmodell aus Darmstadt soll vertrauenswürdige Telefonie mit dem Smartphone erlauben. Dabei wird die elektronische Identitätsfunktion des neuen Personalausweises zur gegenseitigen Authentifizierung der Gesprächspartner genutzt. Den Sonderpreis „Vom Smart Home zu Smart Grids“ für die Energieversorgung von Morgen erhielt die Online Plattform Lumenaza, auf der Kunden regional Strom kaufen können.

Bewerbungsphase gestartet

Die nächste Runde des IKT Innovativ Gründerwettbewerb ist bereits eröffnet. Junge Unternehmer können sich noch bis zum 31. November 2013 mit ihren Ideen bewerben.