TVM schließt Life Science-Fonds bei 160 Mio. EUR

<
Werbung

Den Investitionsschwerpunkt bildet die frühe Medikamentenentwicklung in den Bereichen Männergesundheit, Typ II-Diabetes sowie Entzündung und Schmerz. Regional fokussiert der neue Fonds die Regionen Nordamerika und Westeuropa.

TVM setzt dabei, wie zuletzt schon in Kanada erfolgreich vorgelebt, auf einen kapitaleffizienten Ansatz, bei dem potentielle Wirkstoffkandidaten von Pharma- oder Biotech-Firmen zu einem frühen Entwicklungszeitpunkt gekauft und anschließend in virtuelle, projektorientierte Gesellschaften eingebracht werden. Das Ziel ist, mit schlanken Prozessen je ein Molekül bis zum Konzeptbeweis im Menschen zu entwickeln und es danach an interessierte Pharmapartner weiter zu veräußern. In ihrem Entwicklungsprozess besteht für die Portfoliounternehmen die Möglichkeit, auf die Erfahrungen von Lilly und deren Entwicklungsorganisation Chorus, zurück zu greifen.

Mit dem Fondsvolumen von 160 Mio. EUR plant TVM Capital die Gründung von zwölf bis 17 virtuellen Unternehmen. Daneben sollen circa fünf klassische Wagniskapital-Beteiligungen eingegangen werden. Das Life Life Science-Team von TVM unterhält aktuell Büros in Toronto und München.