SuppreMol für 200 Mio. EUR an Baxter verkauft

<

Die Gesamtinvestition der sieben beteiligten MIG Fonds belief sich auf rund 17 Mio. EUR. Bei dem Exit konnte die Wagniskapitalgesellschaft insgesamt ca. 65 Mio. EUR vereinnahmen. Der Veräußerungserlös wird anteilig an die jeweilige Fondsgesellschaft ausgezahlt. Dies ist der bisher größte Rückfluss an die MIG Fonds, die vor allem an Privatanleger aus Deutschland und Österreich vertrieben werden.

SuppreMol wurde vom Chemienobelpreisträger Professor Robert Huber als Spin-off des Max-Planck-Instituts für Biochemie gegründet. Mit der Akquisition übernimmt Baxter das gesamte Entwicklungsportfolio von SuppreMol. Dies umfasst mehrere neuartige biologische Immunmodulatoren für die Behandlung von Autoimmunerkrankungen. Baxter übernimmt auch den Standort in Martinsried bei München und wird den Betrieb dort fortsetzen.

SuppreMol GmbH                          Planegg-Martinsried
Tätigkeitsfeld: Biotechnologie
Investoren: MIG Verwaltungs AG via MIG Fonds 2, 4, 8, 11, 12 und 13, BioMedPartners AG, Santo Holding GmbH, FCP Biotech Holding GmbH, KfW Mittelstandsbank, Bayern Kapital GmbH, Max-Planck-Gesellschaft, Z-Cube.
Volumen: 200 Mio. EUR (Exit)