ProSiebenSat.1 Accelerator setzt auf Clark.de, Fairr.de, Foodist, Kukimi und TripRebel

<

Die Berliner Clark Germany GmbH wurde im Juni 2015 gegründet und setzt als Onlineplattform im Bereich der Vermittlung von Versicherungen auf ein Angebot bestehend aus Tarifvergleichen und Beratungsleistungen. Neben FinLeap und ProSiebenSat1 sind derzeit ebenso Business Angels an Clark.de beteiligt. Das Gesamtinvestment der bereits zweiten Finanzierungsrunde, belief sich zuletzt auf mehr als 1 Mio. EUR. Das zweite Berliner Fintech-Start-up Fairr.de GmbH wurde 2013 gegründet und fokussiert in Zusammenarbeit mit der Sutor Bank aus Hamburg auf den provisionsfreien Online-Direktvertrieb von Angeboten zur Altersvorsorge und die Kooperation mit unabhängigen Honorarberatern.

Ferner gehören zur sechsten Klasse des Accelerators die Foodist GmbH und die Kukimi GmbH. Beide Unternehmen kaprizieren sich auf die Food & Beverage, Lifstyle- und Logistik-Szene. Das erste Start-up wurde in 2012 in Hamburg gegründet und verschickt in seiner gleichnamigen Box Delikatessen-Überraschungen. Foodist hat laut eigenen Angaben 14.000 monatliche Abonnenten und im ersten Quartal 2015 einen Nettoumsatz von 1,4 Mio. EUR erwirtschaftet. Das Start-up Kukimi liefert ebenso Gerichte – vor allem aber im Bereich Low Calorie, Low Carb, Atkins oder Logi Diät. Das Unternehmen kooperiert mit Ernährungswissenschaftlern und Ernährungsberatern. Im vergangenen Jahr sammelte das Start-up einen Betrag im Millionbereich ein. Investoren waren u.a. der High-Tech Gründerfonds, Seedcamp und Atlantic Labs.

Die TripRebel GmbH ist der fünfte Teilnehmer des Accelerator-Programms. Das Hamburger Start-up wurde in 2013 gegründet und möchte mit seiner Hotelbuchungsplattform seinen Kunden die Suche nach einem günstigen Hotel erleichtern. Ein täglicher Preisvergleich beim Suchen einer Unterkunft ist damit nicht mehr nötig. Bisher beteiligten sich Business Angels mit einem Betrag von etwa 580 000 Euro an TripRebel. Das Start-up rechnet im laufenden Jahr mit einem Umsatz von 1 Mio. EUR.

Den Auswahlprozess der Start-ups begleiteten die Venture Capital-Gesellschaften b-to-v (www.b-to-v.com), Earlybird (www.earlybird.com), e.ventures (www.eventures.vc), Lakestar (www.lakestar.com) und Holtzbrinck Ventures (www.holtzbrinck-ventures.com). Neben der Anschubfinanzierung von 25.000 EUR und einem Mentoren-Programm werden weitere 500.000 EUR als TV-Werbebudget bereitgestellt. Im Gegenzug erhält der Medienkonzern eine variable Beteiligung an allen fünf Firmen. Der ProSiebenSat.1 Accelerator hat bisher 30 Start-ups mit seinem Gründerprogramm gefördert. Laut Unternehmensangaben scheinen sich insbesondere fortgeschrittene Start-ups für die Förderung zu interessieren, da diese mit dem zusätzlich zur Verfügung gestellten Werbebudget ihr Serviceangebot der Öffentlichkeit via Fernsehen präsentieren können.