Number26 sammelt 40 Mio. USD ein

Das Berliner Fintech-Start-up Number26 sammelt 40 Mio. USD ein.
Das Berliner Fintech-Start-up Number26 sammelt 40 Mio. USD ein.
<

Das Berliner Fintech-Start-up Number26 richtet sich mit seinem Girokonto-Angebot an Smartphone-Nutzer. So soll u.a. die Kontoeröffnung innerhalb weniger Minuten möglich sein. Darüber hinaus seien laut Unternehmensangaben die Sicherheitseinstellungen individuell anpassbar und Push-Nachrichten würden über jede Kontobewegung informieren. Das 2013 von Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal gegründete Unternehmen mit derzeit 140 Mitarbeitern hat seit dem Produkt-Launch vor 17 Monaten nach eigener Aussage bereits über 200.000 Kunden in acht Ländern akquiriert.

Die aktuelle Finanzierungsrunde soll nach Angaben des Unternehmens die weitere internationale Expansion sowie den Ausbau der Fintech-Plattform durch Integration neuer Produkte in Bereichen wie Sparen, Investment oder Kredit ermöglicht.

Horizons Ventures ist die private Investmentsparte des Hongkonger Milliardärs Li Ka-shing. Die Nummer 20 auf der „Forbes“-Liste ist Chef von Hutchison und in vielen innovativen Unternehmen weltweit investiert, darunter Facebook, Waze, Spotify, Siri, DeepMind, Blockstream, Roli und Improbable. Für das asiatische Beteiligungsunternehmen ist es bereits das fünfte Investment in Deutschland. Ende 2013 investierte Horizons Ventures zusammen mit Otto Capital an dem Fahrradschloss-Start-up Lock8, Anfang letzten Jahres tätige man ein Seed-Investment in Jobspotting, Ende 2015 beteiligte sich Horizons an einer Kapitalrunde für das Musikarmband Basslet, Ende März 2016 erhielt das Berliner Insurtech-Unternehmen Friendsurance 15,3 Mio. USD.

Mit dem Abschluss der Series B Runde summiert sich das von Number26 eingesammelte Kapital auf über 53 Mio. USD. Im April 2015 hatten Valar Ventures, Earlybird Venture Capital, Redalpine Venture Partners und der Business Angel Daniel Aegerter 10 Mio. EUR in das Berliner Start-up investiert. Eine Seedfinanzierungsrunde über 2 Mio. EUR durch die Venture Capital-Gesellschaften Earlybird, Redalpine, den Accelerator Axel Springer Plug & Play sowie einige Business Angels hatte das Berliner Start-up Mitte 2014 eingesammelt.

Erst kürzlich hatte der Girokonto-Anbieter mit einer Welle von Konto-Kündigungen Kritik auf sich gezogen. Das Banking-Start-up hatte rund 500 Kunden ohne Vorwarnung und Begründung gekündigt. Später entschuldigten sich die Gründer und erklärten, die Kunden, die ihr Number26-Konto außer für sehr häufige Bargeldabhebungen nur wenig verwendet haben, hätten zu hohe Kosten verursacht. Das Unternehmen hat nun angekündigt, eine „Fair Use Policy“ mit seinen Kunden erarbeiten zu wollen.

Number26 GmbH   Berlin
Tätigkeitsfeld
: Fintech
Investoren: Horizons Ventures Limited, Valar Ventures Management LLC, Earlybird Venture Capital GmbH & Co KG, Redalpine Venture Partners AG, Axel Springer Plug and Play Accelerator GmbH, Battery Ventures, Business Angels
Volumen: 40 Mio. USD (2. Finanzierungsrunde)