Venture Capital-Investoren werden vorsichtiger

Venture Capital-Investoren werden vorsichtiger
Venture Capital-Investoren werden vorsichtiger
<

Venture Capital Investments in Deutschland

Deutschland dagegen verzeichnete erstmals nach zwei rückläufigen Quartalen wieder einen Zuwachs beim investierten Kapital. Die Top-Städte für Venture Capital-Investments waren wieder Berlin mit 39 Deals und einem Investitionsvolumen von 293,4 Mio. USD und München mit neun Deals und einem Investitionsvolumen von 71,1 Mio. USD. Die Top-Deals im zweiten Quartal waren der Online-Musikdienst Soundcloud mit einer 70 Mio. USD Series E-Runde, die Kreditvergleichsplattform Finanzcheck mit 46 Mio. USD Series C-Finanzierung und das Girokonto-Fintech Number26 mit einem Volumen von 40 Mio. USD in der 2. Finanzierungsrunde. Damit haben sich die Deal-Volumen in Deutschland im Vergleich zum 1. Quartal 2016 nochmals erhöht. Im Anfangsquartal konnten das Lebensmittelverpackungs-Unternehmen Xolution mit 49,14 Mio. USD, das Fitness-Startup eGym mit 45 Mio. USD und die Kreditplattform Spotcap mit 34,4 Mio. USD die größten Finanzierungsrunden einsammeln. Und auch das 3. Quartal 2016 ist bei den Venture Capital-Finanzierungen in Deutschland sehr aussichtsreich gestartet. Das Jungunternehmen Brillen.de konnte sich Anfang Juli eine 45 Mio. EUR Finanzierungsrunde vom US-Investor Technology Crossover Ventures sichern. Das Investment in den Brillen-Händler ist bisher eine der größten Venture Capital-Runden in Deutschland in 2016.

Auch die größte europäische Finanzierungsrunde im zweiten Quartal schaffte mit der E-Commerce-Handelsgruppe Global Fashion Group, die eine 340 Mio. USD Wachstumsfinanzierung abschloss, ein deutsches Unternehmen. Auf Platz zwei folgte der spanische Taxi-Service Cabify mit einer 120 Mio. USD Series C-Finanzierung. Drittgrößte europäische Transaktion war der englische Online-Modeshop FarFetch mit einer Series F-Finanzierung über 110 Mio. USD.

International beobachteten die Verfasser der Studie allerdings eine wachsende Zurückhaltung. Während in Großbritannien das Brexit-Referendum viele Investoren von größeren Transaktionen abhielt, werden die US-Investoren aufgrund der bevorstehenden US-Präsidentschaftswahl, der Erhöhung der US-Zinsen und der Konjunkturabschwächung in China zunehmend vorsichtiger.

Trotz einer Zunahme der Transaktionen auf 385, fiel das Volumen bei den europäischen Venture Capital-Investitionen mit 2,8 Mrd. EUR erstmals seit dem vierten Quartal 2014 wieder unter 3 Mrd. USD. Ein starker Rückgang der britischen Investments war die Hauptursache für die sinkenden Volumina auf dem europäischen Markt. In Deutschland gab es im zweiten Quartal 70 Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von 492 Mio. USD. Spitzenreiter – sowohl im Hinblick auf das investierte Volumen als auch bei der Zahl der Transaktionen – sind die USA mit 17,1 Mrd. USD, die in 1.117 Deals flossen.