Weitere Million für Hamburger Gesundheits-App LifeTime

Die Verlagsgruppe Thieme und der HTGF investieren einen Millionenbetrag in die elektronische Gesundheitsakte des Hamburger Digital Health-Start-ups LifeTime.
Die Verlagsgruppe Thieme und der HTGF investieren einen Millionenbetrag in die elektronische Gesundheitsakte des Hamburger Digital Health-Start-ups LifeTime.
<

Die Stuttgarter Mediengruppe Thieme investiert zusammen mit dem High-Tech Gründerfonds und anderen Geldgebern im Rahmen einer Zwischenfinanzierung über 1 Mio. EUR in die Technologie der connected-health.eu GmbH. Das Hamburger Digital Health-Start-up will mit seiner LifeTime-App die Krankenakte digitalisieren und so den Austausch zwischen Patient und Arzt verbessern. Zusätzliches Kapital für das Unternehmen kommt aus Förderprojekten der Stadt Hamburg, der EU und dem Innovationsfonds der Bundesregierung.

Ein schneller und korrekter Austausch über die Krankengeschichte kann ausschlaggebend für die gute Behandlung eines jeden Patienten sein. Informationen über den Patienten sind vor allem für weiterbehandelnde Ärzte nur selten direkt verfügbar, und auch der Patient selbst hat keinen direkten Zugriff auf seine Gesundheitsdaten. Die üblichen Datenübertragungsmedien von Arzt zu Patient sind häufig noch immer Papier und CD.

Die Hamburger Digital Health-Start-up connected-health.eu GmbH hat sich mit einer App für Patienten und einer Hardware für Ärzte zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung in der Medizinbranche voranzutreiben. Laut des Unternehmens wird durch das System der papierlose Austausch medizinischer Dokumente ermöglicht. Anders als bei anderen Lösungen ist es bei der App des Hamburger Start-ups so, dass alle Patientendaten ausschließlich auf dem Smartphone des Patienten verbleiben sollen und nicht in einer Cloud gespeichert werden müssen.

Die connected-health.eu GmbH wurde Ende 2014 vom Hamburger Arzt und Unternehmer Dr. Johannes Jacubeit und dem IT-Spezialisten Matthias Lau gegründet. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben die Medizin ins digitale Zeitalter zu bringen und Kommunikation, Datenübertragung und Datenverarbeitung in der Medizin neu definieren.

Das LifeTime-System soll künftig die analogen Prozesse in Arztpraxen ersetzen. Es besteht aus einer App für Patienten und einem Hardware-Hub für Ärzte und medizinische Einrichtungen, der auf dem Empfangstresen bereitsteht und sich mit dem Smartphone des Patienten verbinden kann. Über den Hub lassen sich medizinische Dokumente und Bildgebung digital zwischen Medizinern und Patienten austauschen. Wünscht ein Patient die Mitnahme seiner Daten und Befunde, so werden die Daten per Bluetooth verschlüsselt auf sein Smartphone übertragen. Die digitale Lösung integriert die Übertragung herkömmlicher Dokumente wie Befunde, Medikationspläne und Röntgenbilder, sowie den Transfer von Daten, wie sie beispielsweise von Fitnessarmbändern aufgezeichnet werden können.

Das LifeTime-System wurde im Mai 2016 auf den Markt gebracht und ist seit dem für Arztpraxen im deutschsprachigen Raum bestellbar. Laut des Start-ups nutzen derzeit rund 200 Arzt-Praxen die Digital Health-Lösung.

Mit dem ersten Teilschritt der Series-A Finanzierungsrunde will das Unternehmen den Vertrieb in Hamburg und Umgebung stärken und das derzeit 18-köpfige Team weiter ausbauen. Nach der aktuellen Zwischenfinanzierung ist das Unternehmen nun mit über 3 Mio. EUR kapitalisiert. Ende 2015 hatte das Hamburger Start-up ein siebenstelliges Seed-Investment u.a. vom High-Tech Gründerfonds und dem Innovationsstarter Fonds Hamburg sowie einem Konsortium aus Privatinvestoren erhalten.

Die Mediengruppe Thieme will durch das Investment in die elektronische Gesundheitsakte das eigene digitale Portfolio ausbauen. Das 130 Jahre alte Familienunternehmen, das Bücher, Zeitschriften, elektronischen Medien, Dienstleistungen und Services rund um Medizin und Gesundheit anbietet, plant das Digital Health-System zukünftig mit medizinischen Inhalten anzureichern.

Zu weiteren Investoren der Finanzierungsrunde zählen Ärzte, der Leiter eines Fraunhofer-Instituts und Altgesellschafter, wie beispielsweise der HTGF. Darüber hinaus erhält das Unternehmen Kapital im Rahmen von Kooperationen mit der Hansestadt Hamburg, der AOK, der Barmer GEK, der Optimedis AG und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Die connected-health.eu GmbH ist nach eigenen Angaben das erste Digital Health-Unternehmen, das mit Mitteln aus dem Innovationsfonds der Bundesregierung gefördert wird.

Connected-health.eu GmbH (LifeTime)   Hamburg
Tätigkeitsfeld: App / Digital Health
Investoren: Georg Thieme Verlag KG, High-Tech Gründerfonds Management GmbH, IFB Innovationsstarter GmbH via Innovationsstarter Fonds Hamburg, Business Angels
Volumen: siebenstelliger Betrag (1. Finanzierungsrunde)