WP Systems startet mit neuem Kapital durch

Der ILB-Frühphasen- und Wachstumsfonds BFB Brandenburg Kapital beteiligt sich am Maschinenbauunternehmen WP Systems, das Wartungssysteme für Rotorblätter herstellt.
Der ILB-Frühphasen- und Wachstumsfonds BFB Brandenburg Kapital beteiligt sich am Maschinenbauunternehmen WP Systems, das Wartungssysteme für Rotorblätter herstellt.
<

Die Investitionsbank des Landes Brandenburg beteiligt sich über ihre Tochtergesellschaft BFB Brandenburg Kapital GmbH stufenweise mit 700.000 EUR an der WP Systems GmbH. Das frische Kapital soll die Markteinführung einer neuartigen Rotorblatt-Befahranlage zur Wartung von Rotorblättern an Windrädern ermöglichen. Die Mittel für das Maschinenbauunternehmen stammen im Wesentlichen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die über das Brandenburger Wirtschaftsministerium bereitgestellt wurden, und ILB-Eigenmitteln.

Die WP Systems GmbH ist ein im September 2015 gegründetes Maschinenbau-Start-up mit Sitz in Ruhland, an der südlichen Landesgrenze Brandenburgs. Der Gründer Holger Müller kann auf über 20 Jahre Erfahrung in der Windenergiebranche zurückblicken. Sein Geschäftsführer-Kollege Ole Renner bringt Know-how aus den Bereichen Maschinenentwicklung und Leichtbau mit. Er konnte einige Kollegen aus seinem früheren Arbeitsumfeld für den Einstieg bei WP Systems begeistern, so dass bereits zur Stunde null ein eingespieltes Entwicklungsteam bereitstand.

Die empfindlichen Rotorblätter von Windenergieanlagen müssen in kurzen Intervallen überprüft und repariert werden, denn sonst drohen Ertragsausfälle für die Betreiber, bis hin zum Totalschaden der Anlagen, so das Unternehmen. Mit heutigen Technologien können Serviceunternehmen Rotorblätter jedoch nur bei optimalen Witterungsbedingungen warten und reparieren, also nur an 80 bis 100 Tagen im Jahr. Mit den verfügbaren Servicekräften gelinge es laut des Start-ups derzeit nicht mehr, die zahlreichen Reparaturen innerhalb dieser kurzen Zeit abzuarbeiten. Die Befahranlage der WP Systems GmbH soll es ermöglichen, die Servicearbeiten auch bei Regen und Kälte durchzuführen. Sie zeichnet sich in erster Linie dadurch aus, dass Boden und Decke der Anlage das Rotorblatt umschließen und wetterdicht sind. Die Seitenwände könnten bei Bedarf mit wenigen Handgriffen mit Wetterschutzplanen verschlossen werden, so dass laut des Unternehmens eine komplett geschlossene und somit auch beheizbare Wartungskammer entsteht. Eine Innenbeleuchtung gewährleiste professionelle Arbeitsbedingungen auch an trüben Tagen. Mit dem System des Start-ups könnten Rotorblätter künftig an beinahe doppelt so vielen Tagen im Jahr gewartet und repariert werden wie bisher, verspricht das Brandenburger Unternehmen. Dieser Mehrnutzen soll laut des Maschinenbauers den etwas höheren Anschaffungspreis gegenüber herkömmlichen Systemen innerhalb kürzester Zeit aufwiegen.

WP Systems finanziert sich derzeit auch aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) über das ILB-Förderprogramm ProFIT.

Durch die Beteiligung des Frühphasen- und Wachstumsfonds kann das Start-up seine Entwicklung nach eigenen Angaben deutlich schneller vorantreiben und plant in diesem Jahr den Verkauf erster Anlagen. Mit der Finanzierung soll zudem die Produktpalette ausgeweitet werden und nun neben dem bisher geplanten System für Onshore-Windenergieanlagen nun parallel auch ein Wartungssystem für die weitaus größeren Offshore-Rotorblätter entstehen.

Die Investitionsbank des Landes Brandenburg hatte sich erst Ende November 2016 über die Fondsgesellschaft BFB Brandenburg Kapital GmbH zusammen mit privaten Investoren mit einem siebenstelligen Betrag am Potsdam Start-up Snaptrust beteiligt, dass sich auf die Erstellung, Erkennung und Verifikation von fälschungssicheren Merkmalen zum Schutz vor Produktfälschungen spezialisiert hat. Anfang Dezember 2016 folge ein Investment in das Start-up Kinematics, das Baukastensysteme für Spielzeugroboter herstellt.

WP Systems GmbH   Ruhland
Tätigkeitsfeld: Maschinenbau
Investor: Investitionsbank des Landes Brandenburg via BFB Brandenburg Kapital GmbH
Volumen: sechsstelliger Betrag (1. Finanzierungsrunde)