20 Mio. EUR Investment für KNIME

Die französische Invus Group steigt mit 20 Mio. EUR beim Softwareunternehmen KNIME aus Konstanz ein.
Die französische Invus Group steigt mit 20 Mio. EUR beim Softwareunternehmen KNIME aus Konstanz ein.
<

Das Softwareunternehmen KNIME GmbH mit Sitz in Konstanz erhält ein 20 Mio. EUR-Investment von der französischen Beteiligungsgesellschaft Invus zur Weiterentwicklung ihrer freien Software für die interaktive Datenanalyse.

KNIME, der „Konstanz Information Miner“, ist eine freie Software für die interaktive Datenanalyse. Das 2008 von Prof. Michael Berthold, Dr. Thomas Gabriel, Peter Ohl und Dr. Bernd Wiswedel gegründete Unternehmen ist ein Spin-off der Universität Konstanz. Die Software des Konstanzer Unternehmens soll es ermöglichen, Datenflüsse virtuell zusammenzufügen. Dabei werden Algorithmen eingesetzt, die in großen Datenmengen neue Zusammenhänge sichtbar machen.

Pipelining-Konzept integriert maschinelles Lernens und Data-Mining

Ursprünglich wurde die Software im Bereich der Bioinformatik eingesetzt, wo sie zum Beispiel für die Untersuchung von Molekülen in Form von Strukturdiagrammen verwendet wird. Die Software soll durch ihr modulares Pipelining-Konzept die Integration zahlreicher Verfahren des maschinellen Lernens und des Data-Mining ermöglichen. Durch die graphische Benutzeroberfläche kann laut des Unternehmens ein einfaches und schnelles Aneinandersetzen von Modulen für die Datenvorverarbeitung, die Modellierung, die Analyse und die Visualisierung erfolgen. Das Programm wird nach Angaben des Unternehmens in der der pharmazeutischen Forschung, aber auch in Telekommunikations- oder Industrieunternehmen bei Kundenpflege (CRM), Business Intelligence und Finanzdatenanalyse eingesetzt.

Open Source-Philosophie als Geschäftsmodell

Die KNIME-Software ist zum Großteil frei zugänglich. Erst durch die Entwicklung zusätzlicher Programme, die auf den Kunden zugeschnitten sind, verdient das IT-Unternehmen Geld. Die Open Source-Philosophie ist laut des Unternehmens ein fester Bestandteil des Geschäftsmodells. Sie bringe dem Anwender viele Vorteile, helfe aber auch, die Software ständig weiterzuentwickeln, so das Unternehmen.

Mit dem neuen Investor soll das Wachstum laut des Unternehmens weiter ausgebaut werden. Geplant sind der Aufbau einer Niederlassung in den USA sowie der Ausbau des Standortes in Konstanz. Die französische Invus Group verwaltet derzeit nach eigenen Angaben über 5 Mrd. USD in einem Evergreen-Fonds. Das Private Equity-Haus mit Niederlassungen in Paris, London, New York und Hong Kong investiert insbesondere in die Branchen Konsumgüter und Dienstleistungen, Fachhandel, Software sowie Biotechnologie und Medizintechnik.

KNIME GmbH   Konstanz
Tätigkeitsfeld:
Software/Data Mining
Investor: The Invus Group LLC
Volumen: 20 Mio. EUR (Wachstumsfinanzierung)