Siebenstellige Finanzierung für Raumfahrtunternehmen Orbex

Der deutsche Frühphaseninvestor High-Tech Gründerfonds investiert zusammen mit mehreren Business Angels einen siebenstelligen Betrag in das europäische Raumfahrtunternehmen Orbex.
Der deutsche Frühphaseninvestor High-Tech Gründerfonds investiert zusammen mit mehreren Business Angels einen siebenstelligen Betrag in das europäische Raumfahrtunternehmen Orbex.
<

Der High-Tech Gründerfonds investiert zusammen mit mehreren Business Angels einen siebenstelligen Betrag in das Raumfahrtunternehmen Orbex. Mit seinem Engagement bei dem europäischen Raumfahrtdienstleister hat der deutsche Frühphaseninvestor seine erste Investition im Raumfahrtsektor getätigt. Das 2015 gegründete britische Unternehmen arbeitet zurzeit an einer Mikro-Trägerrakete, die Kleinsatelliten von Europa aus in niedrige Erdumlaufbahnen befördern soll.

Das britische Raumfahrtunternehmen Orbex bietet Dienstleistungen im Bereich der Raumfahrt exklusiv für Entwickler und Betreiber von Kleinsatelliten an. Das europäische Unternehmen bringt Klein-, Mikro- und Nanosatelliten in niedrige Erdumlaufbahnen – regelmäßig, exakt terminiert und zum attraktiven Festpreis. Das Start-up entwickelt und startet Raumfahrzeuge von Europa aus, betreut Kunden weltweit und hat vor kurzem erfolgreich Triebwerkstests durchgeführt.

Gründerteam mit Erfahrung in der Entwicklung von Trägerraketen, Triebwerken und Leitsystemen

Das Unternehmen mit eigener Produktionsstätte und Raketenmotor-Teststation hat seinen Hauptsitz in Großbritannien und betreibt Tochtergesellschaften in Dänemark und Deutschland. Nach eigenen Angaben kommen viele Mitarbeiter von der NASA, ESA und anderen kommerziellen Raumfahrtorganisationen. Das Managementteam und der Verwaltungsrat von Orbex haben insgesamt mehr als 20 Technologie-Start-ups gegründet und weiterentwickelt. Das Gründerteam hat weitreichende Erfahrungen in der Entwicklung diverser Trägerraketen, zahlreicher Triebwerke und Leitsysteme.

Orbex setzt bei seiner Trägerrakete auf eine innovative und nachhaltige Treibstoffstrategie, die eine der niedrigsten Trägermassen der Branche ermöglicht. Alle Subsysteme, einschließlich Triebwerke, Bordelektronik, Leitsystem, Software sowie zum Patent angemeldete Strukturtechnologien, stammen aus eigener Entwicklung.

Trägerraketen zum Transport von Kleinsatelliten in die Erdumlaufbahn

Das frische Kapital will das Raumfahrtunternehmen zur Weiterentwicklung seiner Trägerraketen einsetzen. Zusätzlich zu den bestehenden Schwerlastenträgern in Europa will der Raumfahrtdienstleister auch Trägerkapazitäten für kleinere Nutzlasten zu entwickeln. Mit einem kompletten Leistungspaket will Orbex Unternehmen, Regierungen und wissenschaftliche Projekte beim Transport von Kleinsatelliten in die Erdumlaufbahn helfen und verspricht dabei eine exakte Terminierung, einen fairen Fixpreis und einen Transport von Europa aus.

Raketentriebwerk-Technologie vor Investoren präsentiert

Nach Angaben des High-Tech Gründerfonds erfolgte das Investment in das europäische Raumfahrt-Start-up bereits im Dezember 2016. Das Raumfahrt-Start-up hat nach eigenen Angaben schon beachtliche Zuschüsse sowohl vom Horizon 2020-Programm der Europäischen Kommission der EU als auch von nationalen Raumfahrtbehörden erhalten. Im Rahmen des HTGF Family Day 2017 Ende Mai in Bonn hat Orbex seine Raketentriebwerk-Technologie vor 450 Investoren präsentiert. Das Unternehmen hat zudem mehrere neue Mitarbeiter aus dem britischen Raumfahrtsektor verpflichtet, die an der Bordelektronik der Trägerrakete arbeiten werden.

Orbital Express Launch Limited (Orbex)   London (UK)
Tätigkeitsfeld:
Raumfahrt
Investoren: High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Business Angels
Volumen: siebenstelliger Betrag (1. Finanzierungsrunde)