BMW i Ventures investiert erstmals in deutsches Start-up

Das Berliner Autowerkstatt-Start-up Caroobi erhält eine Millionenfinanzierung von BMW i Ventures, DN Capital und Cherry Ventures.
Das Berliner Autowerkstatt-Start-up Caroobi erhält eine Millionenfinanzierung von BMW i Ventures, DN Capital und Cherry Ventures.
<

Der digitale Autowerkstatt-Vermittler Caroobi erhält eine Series-A Finanzierung in knapp zweistelliger Millionenhöhe von BMW i Ventures, der Corporate Venture Capital-Einheit des bayerischen Automobilherstellers. Es handelt sich dabei um die erste Investition des Münchener Autokonzerns in ein deutsches Unternehmen. Die Bestandsinvestoren des Berliner Start-ups DN Capital und Cherry Ventures haben sich ebenfalls an der Runde beteiligt.

Ob Carsharing, Autonomous Driving oder Connected Cars: Die Automobilbranche fährt ins digitale Zeitalter. Doch wenn es im Motorraum klappert, ist die Suche nach einem seriösen KFZ-Mechaniker so mühselig wie vor 50 Jahren. Das Berliner Start-up Caroobi will den Markt für Autoreparaturen nach eigenen Angaben bequemer und transparenter machen. Caroobi ist Europas erste digitale Autowerkstatt, mit der sich Autoreparaturen zum Festpreis bequem vom Sofa aus buchen lassen, verspricht das Start-up.

KFZ-Experten erstellen Ferndiagnosen der Schadensfälle

Mit wenigen Klicks können Autofahrer Reparaturen zum transparenten Festpreis buchen und in einer von über 400 geprüften Caroobi- Werkstätten reparieren lassen – inklusive Versicherung und einer Gewährleistung von bis zu zwei Jahren. Während Kunden im Offline-Geschäft für eine Erstdiagnose in die Werkstatt gelockt werden, ermittelt Caroobi Autoschäden per Ferndiagnose unabhängig vom Autohersteller oder Modell mit Hilfe von über 30 eigenen KFZ-Experten. Für seinen Service sowie das Preis-Leistungsverhältnis erhielt Caroobi im November 2016 die TÜV-Note 1,8. Das Unternehmen wurde im Oktober 2015 von Nico Weiler und Mark Michl gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen nach eigenen Angaben über 60 Mitarbeiter und repariert monatlich mehrere tausend Autos deutschlandweit.

Zugang zu neuen Geschäftsmodellen und Technologien

Für den Münchener Autokonzern ist die Beteiligung an Caroobi die erste Investition in ein deutsches Start-up. BMW hat das Volumen seines Fonds BMW i Ventures mit Sitz im Silicon Valley in Kalifornien erst vergangenes Jahr von 100 auf 500 Mio. EUR aufgestockt. Mit dem Kapital beteiligt sich der Konzern seit 2011 an jungen Unternehmen und will so Zugang zu neuen Geschäftsmodellen und Technologien erhalten. Im Portfolio des Venture Capital-Arms des Münchner Autokonzerns finden sich Unternehmen wie Carbon3D, Nauto, Scoop, Stratim, Chargepoint, Life360, Moovit, JustPark, Chargemaster and Zendrive.

Erste Finanzierungsrunde von DN Capital und Cherry Ventures

Im April 2016 hatte das Berliner Start-up in der ersten Finanzierungsrunde einen siebenstelligen Betrag von DN Capital und Cherry Ventures erhalten. Der Berliner Frühphaseninvestor Cherry Ventures investiert mit seinem zweiten 150 Mio. EUR großen Venture Capital-Fonds in Early-Stage-Start-ups und Consumer Tech-Unternehmen. Der Kapitalgeber ist in Unternehmen wie FlixBus, Auto1 Group, Lesara, Amorelie, Move24, Freighthub oder Tour Radar investiert.

Caroobi GmbH   Berlin
Tätigkeitsfeld: 
Kfz-Mechanikervermittler
Investoren: BMW i Ventures, DN Capital (Germany) GmbH, Cherry Ventures Management GmbH
Volumen: achtstelliger Betrag (2. Finanzierungsrunde)