Swarm64 erhält 12,5 Mio. USD

Intel Capital, Investinor, Alliance Venture und Target Partners investieren 12,5 Mio. USD in das deutsch-norwegische Tech-Start-up Swarm64.
Intel Capital, Investinor, Alliance Venture und Target Partners investieren 12,5 Mio. USD in das deutsch-norwegische Tech-Start-up Swarm64.
<

Das deutsch-norwegische Big Data-Start-up Swarm64 sammelt 12,5 Mio. USD Wachstumskapital ein. Die Series B-Finanzierungsrunde wird angeführt von Intel Capital und der norwegischen Investmentfirma Investinor unter Beteiligung der Altinvestoren Alliance Venture und Target Partners.

Das Tech-Start-up Swarm64 entwickelt eine Hardware- und Software-Lösung, mit der laut Angaben des Unternehmens Datenbanken in Größe und Geschwindigkeit skaliert und beschleunigt werden können. Mit der Technik von Swarm64 sollen Betreiber großer Datenbanken ihre Performance bei gleichen Serverkapazitäten erheblich steigern und Unternehmen gleichzeitig eine Vielzahl an Transaktionen und komplexe Analyse-Abfragen in Echtzeit verarbeiten können.

Unternehmen sind mit der Explosion ihrer Datenverarbeitungsanforderungen konfrontiert

Unternehmen vieler Branchen sind derzeit mit einer Explosion ihrer Datenverarbeitungsanforderungen konfrontiert. Diese werde durch das Internet der Dinge, durch immer mehr Geschäftsmodelle, die auf einer integrierten Datenanalyse basieren und durch den zunehmenden Wettbewerbsdruck bei der Datenverarbeitung ausgelöst, erklärt der Anbieter von FPGA-basierten Beschleunigern für relationale Datenbanken. Mit dem Swarm64 Scalable-Data Accelerator soll es jedermann mit Grundkenntnissen in relationalen Datenbanken möglich sein, schneller tiefgreifende Geschäftseinblicke zu gewinnen.

Milliardenschwerer In Memory Computing‑Markt

Laut der Investoren adressiert das Start-up mit Sitz in Berlin und Oslo einen milliardenschweren Markt. Nach Marktanalysten werde der weltweite In Memory Computing‑Markt in 2018 auf 31 Mrd. USD geschätzt. Relationale Datenbanken und SQL würden dabei nach wie vor die Grundlage für die Datenanalyse in Unternehmen bilden. Diese seien aber nicht geeignet, große Mengen von Hochgeschwindigkeitsdaten in Echtzeit zu verarbeiten.

Finanzspritze soll Position als führender Anbieter von FPGA-basierten Beschleunigern für relationale Datenbanken stärken

Mit dem frischen Kapital will das 2013 von Eivind Liland, Thomas Richter und Alfonso Martínez im Inkubator der Berliner Humboldt-Universität gegründete Unternehmen seine Position als weltweit führender Anbieter von FPGA-basierten Beschleunigern für relationale Datenbanken stärken. Die Finanzspritze und die Kooperation mit Intel soll es dem Unternehmen auch ermöglichen, den globalen Markt zu bedienen.

Als Seed-Finanzierung erhielt das Big Data-Start-up für die Entwicklung seiner Datenbeschleunigungs-Software im August 2013 rund eine halbe Million Euro vom Venture Capital-Geber Springfondet aus Oslo und dem norwegischen Business Angel Arne Graee.

Im September 2015 sammelte das Tech-Start-up dann in der 1. Finanzierungsrunde 7,1 Mio. EUR von der Münchner Early-Stage Venture Capital-Gesellschaft Target Partners und dem Venture Capital-Investor Alliance Venture ein, um den Markteintritt vorantreiben, das Team zu verstärken und eine Präsenz im US-Markt aufbauen.

Swarm64 AS   Oslo (NOR)
Tätigkeitsfeld: Big Data/Software
Investoren: Intel Capital, Investinor AS, Target Partners GmbH, Alliance Venture
Volumen: 12,5 Mio. USD (2. Finanzierungsrunde)