Limousinenservice Blacklane sammelt Millionen ein

Der Limousinenservice Blacklane sammelt in einer Series D-Finanzierungsrunde einen achtstelligen Betrag von btov Partners und den strategischen Investoren Alfahim und Daimler Mobility Services ein.
Der Limousinenservice Blacklane sammelt in einer Series D-Finanzierungsrunde einen achtstelligen Betrag von btov Partners und den strategischen Investoren Alfahim und Daimler Mobility Services ein.
<

Der Chauffeur-Dienstleister Blacklane schließt eine neue Finanzierungsrunde ab und holt einen neuen Investor ins Boot. In der Series D-Finanzierungsrunde wurde laut des Unternehmens so viel Geld wie nie zuvor eingesammelt. Das meiste Kapital steuerte dabei der in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Mischkonzern Alfahim bei. Auch die Altinvestoren Daimler Mobility Services und der Schweizer Venture Capital-Investor btov Partners trugen laut des Start-ups maßgeblich zu der neuen Finanzierungsrunde bei. Mit dem mittleren zweistelligen Millionenbetrag soll die Expansion vorangetrieben und ein neuer Airport-Service international eingeführt werden. Wie viel Geld genau in der Finanzierungsrunde geflossen ist, will der international aktive Chauffeur-Dienstleister aus Berlin nicht verraten. Laut Medienberichten soll es sich jedoch um 40 bis 45 Mio. USD handeln.

Die Blacklane GmbH betreibt ein Portal für Chauffeur-Fahrdienstleistungen an mehr als 500 Flughäfen in über 50 Ländern und 250 Städten. Fahrten können von Privat- oder Firmenkunden im Voraus zu Festpreisen über eine Website, Vertriebspartner, eine Smartphone-App oder telefonisch gebucht werden. Das Start-up mit Sitz in Berlin kooperiert dabei mit lokalen Chauffeurdiensten und verfügt nicht über eine eigene Fahrzeugflotte. Blacklane benutzt das Gegenteil der Holländischen Auktion, was bedeutet, dass der Preis niedrig beginnt und im Laufe der Auktion steigt. Wird eine Fahrt gebucht, erfolgt ein Angebot an die Fahrer. Wird dieses Angebot nach wenigen Minuten von keinem Fahrer akzeptiert, wird der Preis erhöht. Laut Unternehmensangaben koordiniert eine Software und ein mehrsprachiger Kundendienst in Echtzeit tausende hochwertige Fahrzeuge. Zu den Partnern des Start-ups zählen Amadeus, Asia Miles, Expedia, Finnair, Hertz und Miles & More.

Wachstum im mittleren Osten und in Afrika geplant

Blacklane habe professionelle Fahrdienste dem Massenmarkt zugänglich gemacht und wolle nun das Gleiche im Bereich Airport Concierge Services tun. Das weltweite Netzwerk des Chauffeur-Dienstleisters deckt nach Unternehmensangaben mehr als 250 Städte und 500 Flughäfen in über 50 Ländern ab. In diesem Jahr will Blacklane die Marke von 300 Städten übertreffen und insbesondere im mittleren Osten und in Afrika stark wachsen. Die Finanzierungsrunde werde zudem an hunderten Flughäfen weltweit für weniger Stress und vergeudete Zeit sorgen, da das Unternehmen auch sein neues Produkt Blacklane Premium Airport Services & Solutions, kurz Blacklane PASS, global ausrollen will. Mit dem Service könnten Reisende persönlichen Abholservice direkt vom oder zum Flugzeug, Hilfe und Unterstützung bei Anschlussflügen sowie Zugang zu Lounges genießen. Die Erweiterung von Blacklanes Portfolio um Airport Concierge Services geht auf die Übernahme des Concierge-Services Solve im vergangenen Oktober zurück. Zu den geplanten Weiterentwicklungen der Angebotspalette zählen fortlaufende Optimierungen der Buchungs- und Management-Kanäle genauso wie Integrationen mit weiteren Unternehmen aus der Reisebranche. Der neue strategische Investor Alfahim ist ein Familienunternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Sitz in Abu Dhabi. Die Unternehmensgruppe ist in den Bereichen Automotive, Immobilien, Energie- und Reisewirtschaft aktiv.

Seit der Gründung 2011 insgesamt mehr als 80 Mio. USD eingesammelt

Blacklane wurde 2011 von den Studienkollegen Jens Wohltorf und Frank Steuer gegründet. Seit der Gründung soll das Berliner Start-up insgesamt mehr als 80 Mio. USD eingesammelt haben. In der Anfangsphase investierten RI Digital Ventures, b-to-v Partners, 88 investments GmbH und Car4you in den Uber-Konkurrenten. Im Januar 2013 erfolgte eine weitere Finanzierungsrunde durch RI Digital Ventures, b-to-v Partners und Car4You sowie Alstin, dem Investmentvehikel des deutschen Unternehmers Carsten Maschmeyer. Ende 2013 teilte der Chauffeur-Dienstleister mit, dass die Daimler AG über die Beteiligungseinheit Daimler Mobility Services GmbH etwa 10 Mio. EUR in das Unternehmen investiert habe. Im August 2016 verkündeten die Berliner, dass Daimler, RI Digital Ventures, b-to-v and Alstin erneut einen achtstelligen Millionenbetrag investiert haben.

Blacklane GmbH   Berlin
Tätigkeitsfeld:
Mobilität
Investoren: Daimler Mobility Services GmbH, b-to-v Partners AG, Al Fahim Group
Volumen: achtstelliger Betrag (Wachstumsfinanzierung)