Hör Technologie erwirbt Pichler & Strobl

Das VR Equitypartner-Portfoliounternehmen Hör Technologie übernimmt das österreichische Dreh- und Frästechnik-Unternehmen Pichler & Strobl.
Das VR Equitypartner-Portfoliounternehmen Hör Technologie übernimmt das österreichische Dreh- und Frästechnik-Unternehmen Pichler & Strobl.
<

Die Hör Technologie GmbH, ein Portfoliounternehmen der Frankfurter Beteiligungsgesellschaft VR Equitypartner GmbH, übernimmt den österreichischen Dreh- und Frästechnik-Spezialisten Pichler & Strobl GmbH.

Das österreichische Unternehmen Pichler & Strobl produziert seit mehr als 15 Jahren komplexe Bauteile für die Halbleiter- und Displayindustrie. Abnehmer sind Unternehmen aus den Bereichen Motorsport, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik sowie alternative Energien. Im Jahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen nach eigenen Angaben eine Gesamtleistung von rund 17,1 Mio. EUR. Mit seiner Spezialisierung auf innovative Industrien sowie zusätzlichem Know-how in der Reinraummontage ergänzt Pichler & Strobl hervorragend das Produkt- und Leistungsportfolio von Hör, die Komplettgetriebe sowie technisch anspruchsvolle Einzelteile entwickelt und fertigt. Die Transaktion ermöglicht Hör, ihre Position im Bereich der Luft- und Raumfahrt weiter auszubauen und mit der Halbleiter- und Displayindustrie zwei weitere dynamische Wachstumsmärkte hinzuzugewinnen. Der bisherige Inhaber von Pichler & Strobl, Franz Pichler (46), bleibt weiterhin als Geschäftsführer in Verantwortung.

Wachsender Anteil der E-Mobilität an der Gesamtproduktion

Die Hör Technologie GmbH entwickelt und fertigt Komplettgetriebe und technisch anspruchsvolle Einzelteile, wie z.B. Nockenwellen, Exzenterwellen und Verzahnungsbauteile. Die Wurzeln des Unternehmens reichen bis 1979 zurück, als es in einer kleinen Garage gegründet wurde. Hauptsitz ist bis heute Weiden in der Oberpfalz, wo Prototypen und Kleinserien gefertigt werden, während die Serienproduktion am zweiten Standort Mitterteich erfolgt. Die Kunden stammen vor allem aus den Bereichen Automotive, Motorsport und Motorrad, dabei hat das Thema E-Mobilität einen stetig wachsenden Anteil an der Gesamtproduktion. Weitere anspruchsvolle Kunden werden in den Bereichen Maschinenbau und Luftfahrt bedient. Mit der jüngsten Akquisition der Pichler & Strobl GmbH erhöht die Hör Gruppe die Zahl der Beschäftigten an den nun vier Standorten um 100 auf insgesamt 400 Mitarbeiter. Nach dem Zukauf macht der Halbleiter-Sektor laut des Unternehmens rund 35% des Umsatzes der Hör-Gruppe aus. Bereits im November 2017 hatte Hör den Dreh- und Frästechnikspezialisten Fischer CNC-Technik aus Neustadt an der Weinstraße erworben, um den Bereich der Elektromobilität weiter auszubauen sowie Zugang zu weiteren Zielbranchen wie dem Maschinenbau zu bekommen.

Eigenkapitalgeber im Zuge der Nachfolgelösung an Bord geholt

VR Equitypartner war im Jahr 2013 bei Hör eingestiegen, um dort die Unternehmensnachfolge umzusetzen. Heute ist die zur Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken gehörende Beteiligungsgesellschaft größter Einzelgesellschafter des Unternehmens. Als Tochter der DZ Bank, dem Spitzeninstitut der Genossenschaftsbanken in Deutschland, stellt der Eigenkapitalgeber die Nachhaltigkeit der Unternehmensentwicklung konsequent vor kurzfristiges Exit-Denken. Das Portfolio der Frankfurter Beteiligungsgesellschaft umfasst derzeit nach Unternehmensangaben rund 100 Engagements mit einem Investitionsvolumen von rund 500 Mio. EUR. Laut des Investors bedeuten der Erwerb von Fischer CNC-Technik und die aktuelle Akquisition von Pichler & Strobl wichtige Wachstumssprünge für das VR Equitypartner-Portfoliounternehmen.

Hinter Hör Technologie steht auch die Bayerische Beteiligungsgesellschaft BayBG als Kapitalgeber, die 1986 zur Finanzierung des Wachstums mit einer stillen Beteiligung und dann 2013 im Rahmen einer Nachfolgelösung bei dem Feinmechanik- und Automobilzulieferunternehmen eingestiegen ist.

Pichler & Strobl GmbH   Anthering (AT)
Tätigkeitsfeld:
Präzisionsteile/Dreh- und Frästechnik
Investor
: VR Equitypartner GmbH
Volumen:
nicht veröffentlicht (Mehrheitsbeteiligung)