Secondary: Sportdatenanbieter mit 2,1 Mrd. EUR bewertet

Secondary: Sportdatenanbieter mit 2,1 Mrd. EUR bewertet
Der Sportdatenanbieter Sportradar ist unter anderem offizieller Partner der NBA.
<
Werbung

Der US-amerikanische Investor TCV und der kanadische Pensionsfonds Canadian Pension Plan Investment Board (CPPIB) erwerben 50% der Anteile an dem Schweizer Sportdatenanbieter Sportradar. Das Unternehmen ist mit 2,1 Mrd. EUR bewertet – der Kauf ist mit einer Summe von über 1 Mrd. EUR eine der größten Tech-Transaktionen im deutschsprachigen Raum. Die übernommenen Anteile stammen von EQT und Minderheitsaktionären. Carsten Koerl, Gründer und CEO von Sportradar, bleibt Mehrheitsanteilseigner.

Die Sportradar AG mit Sitz im Schweizer St. Gallen erfasst Sportdaten und verarbeitet diese in digitale Inhalte. Das Unternehmen ist Dienstleister für Sportmedien und die Wettanbieter der Branche. Internationale Sportverbände wie der europäische Fußballverband UEFA oder das Internationale Olympische Komitee IOC nutzen das Angebot der Schweizer. Außerdem ist Sportradar offizieller Partner unter anderem der amerikanischen Footballliga NFL oder des Basketballverbandes NBA. Der Sportdatenanbieter arbeitet nach eigenen Angaben für über 1.000 Firmen in mehr als 80 Ländern. Unternehmensgründer ist Carsten Koerl. Er hat bereits die Sportwettenfirma Betandwin gegründet und an die Wiener Börse gebracht.

Sportdatenanbieter will Markt in Nordamerika weiter durchdringen

Koerl will die Präsenz von Sportradar in Nordamerika noch weiter ausbauen – ein Vorhaben, das der Gründer mit zwei neuen Gesellschaftern angehen kann. Die US-amerikanische Venture Capital-Gesellschaft TCMI, Inc. (TCV) beteiligt sich an den Schweizern. Außerdem kauft der kanadische Pensionsfonds CPPIB über seine Tochter CPP Investment Board Europe S.a.r.l. Anteile an dem Sportdaten-Anbieter. Insgesamt erwerben die neuen Partner 50% an dem Unternehmen. Die Shares stammen von der schwedischen Private Equity-Firma EQT Partners AB und Minderheitsaktionären. Sportradar ist mit 2,1 Mrd. EUR bewertet – die Transaktion ist mit einem Volumen von über 1. Mrd. EUR eine der größten im Tech-Bereich im deutschsprachigen Raum.

Unternehmensgründer Carsten Koerl behält die Mehrheit

EQT war 2012 bei Sportradar eingestiegen und hatte 2014 erneut investiert. Dass die Schweden ihre Anteile veräußern wollten, war länger bekannt. Die Einigung mit Gründer Koerl über das gemeinsame Vorgehen zog sich in die Länge. Schließlich verständigte man sich: EQT bot seine Anteile öffentlich an, Koerl konnte im Gegenzug seine Mehrheit behalten – anders als ursprünglich vertraglich festgehalten. Einen Teil der Erlöse aus dem Verkauf will die Private Equity-Firma erneut in den Sportdatenanbieter investieren. TCV engagiert sich bereits zum wiederholten Mal mit großer Summe bei europäischen Unternehmen. Erst Ende Juni hatte der Investor alle Anteile des aws Gründerfonds an dem österreichischen Online-Reisebüro TourRadar übernommen und gemeinsam mit Co-Investoren 50 Mio. EUR bereitgestellt. 2016 haben die Amerikaner 45 Mio. EUR in brillen.de investiert. Der jetzige Kauf steht unter Vorbehalt der Zustimmung der entsprechenden Behörden und soll im letzten Quartal des Jahres abgeschlossen sein.

Sportradar AG, St. Gallen (CH)
Tätigkeitsfeld: Sportdaten
Veräußernde Investoren: u.a EQT Partners AB
Erwerbende Investoren: TCMI,Inc., CPPIB via CPP Investment Board Europe S.a.r.l.
Volumen: 1,05 Mrd. EUR