Smart Farming-App sammelt sechsstelligen Betrag ein

Smart Farming-App sammelt sechsstelligen Betrag ein
Farmdok hat eine Smart Farming-App entwickelt, mit der Landwirte Aufzeichnungen von Düngungen und anderen Prozessen automatisieren können.
<

Das Start-up Farmdok ist im Bereich Agrartechnologie tätig. Das Unternehmen bietet eine Smart Farming-App an, die es Landwirten erlauben soll, ihre Maßnahmen automatisch aufzuzeichnen und auswerten zu lassen. Die Wieselburger Firma hat sich eine Finanzierung in sechsstelliger Höhe gesichert. Die bestehenden Geldgeber Tecnet Equity und Business Angel Walter Riess steuern frisches Kapital bei. Außerdem steigen die Mauthner-Gruppe und Investoren aus dem Netzwerk primecrowd bei Farmdok ein. Mit dem Geld will das Start-up weiter expandieren.

Landwirtschaft wird mit den Händen gemacht – auch heute gilt dieser Satz auf Höfen und Feldern noch in vielen Bereichen. Aber auch in den Agrarbetrieben hält die Digitalisierung Einzug: Neue Anwendungen und Maschinen versprechen einfacheres Arbeiten und optimierte Prozesse. Der Agrartechnologiebereich wächst stark. Smart Farming-Produkte werden von der Industrie zunehmend nachgefragt. Teil dieser Entwicklung ist die Wieselburger Farmdok GmbH. Das Start-up entwickelt Lösungen, mit denen sich landwirtschaftliche Aufzeichnungen zu Düngevorgängen oder Pflanzenschutz automatisieren lassen sollen. Entsprechende Maßnahmen werden im Idealfall mit wenigen Klicks über die Smart Farming-App des Unternehmens schon auf dem Feld verzeichnet. Über einen Webclient folgen die Auswertung und das Erstellen von Berichten. Ein Überblick entsteht, der laut Farmdok bei der Einhaltung gesetzlicher Pflichten hilft. Darüber hinaus ergäben die Dateneine solide Basis für betriebliche Entscheidungen. Im Sommer 2017 haben die Wieselburger ihre Smart Farming-App gelauncht. Nach eigenen Angaben wurden im Heimmarkt seither signifikante Marktanteile erzielt. Heute ist die Anwendung der Firma in mehreren europäischen Ländern verfügbar. Der Hauptfokus liegt derzeit auf Deutschland und Zentral- sowie Osteuropa.

Smart Farming-App soll international wachsen

Im Frühjahr 2017 ist die Tecnet Equity NÖ Technologiebeteiligungs-Invest GmbH bei dem Start-up eingestiegen. Zudem hat sich Business Angel Walter Riess an dem Unternehmen beteiligt. Die Investoren haben Farmdok beim Firmenaufbau und der strategischen Entwicklung begleitet. Nächster Schritt soll die weitere Expansion sein. Für dieses Vorhaben haben sich die Wieselburger eine Finanzierung in sechsstelliger Höhe gesichert. Neben den bestehenden Investoren beteiligen sich die Fritz Mauthner Handelsges.m.b.H. & Co. KG und Business Angels des Investorennetzwerks primecrowd GmbH. Erst vor wenigen Wochen haben primecrowd-Mitglieder einen sechsstelligen Betrag in das Recycling-Start-up Carbon Recovery investiert. Die Mauthner-Gruppe führt die Probstdorfer Saatzucht und weitere Firmen aus den Bereichen Lebensmittel- und Agrarrohstoff sowie der Getreidesaatzüchtung und -produktion. Die Investoren sehen in der Smart Farming-App großes Skalierungspotenzial. Das Start-up wird nach ihrer Aussage extrem professionell geführt. Team, adressierter Markt und Produkt passten idealtypisch. Mit der aktuellen Finanzierungsrunde sei die Basis für schnelles und erfolgreiches internationales Wachstum geschaffen.

Farmdok GmbH, Wieselburg (AT)
Tätigkeitsfeld: Agtech
Investoren: Tecnet Equity NÖ Technologiebeteiligungs-Invest GmbH, Fritz Mauthner Handelsges.m.b.H. & Co. KG, Business Angels
Volumen: sechsstelliger Betrag (1. Finanzierungsrunde)