Behandlung von Vorhofflimmern: Biopharma-Start-up bekommt 17 Mio. EUR

Behandlung von Vorhofflimmern: Biopharma-Start-up bekommt 17 Mio. EUR
Omeicos Therapeutics entwickelt Medikamente zur Behandlung von Vorhofflimmern.
<

Omeicos Therapeutics entwickelt Medikamente zur Behandlung von kardiovaskulären Erkrankungen wie Vorhofflimmern. Außerdem forscht das Unternehmen über seine Tochter Omeicos Ophthalmics an Heilmitteln für Augenkrankheiten wie Makulardegeneration. Die Berliner Firma strebt klinische Studien im Kernbereich Herzkrankheiten sowie die Ausweitung des neuen Geschäftsfeldes an. Diese Vorhaben kann das Team jetzt mit Hilfe einer Series C-Finanzierung angehen: Omeicos Therapeutics sichert sich 17 Mio. EUR. Forbion steigt bei dem Biopharma-Start-up ein. Außerdem investieren die bestehenden Geldgeber erneut: Vesalius Biocapital Partners, Remiges Ventures, SMS Group, KfW, IBB Beteiligungsgesellschaft, High-Tech Gründerfonds und The Falck Revocable Trust steuern frisches Kapital bei.

Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung. Weltweit sind 33,5 Millionen Menschen betroffen. Mit steigender Lebenserwartung der Bevölkerung wird sich auch die Zahl der Patienten in den nächsten Jahren und Jahrzehnten erhöhen. Die Berliner Omeicos Therapeutics GmbH will Betroffenen mit neu entwickelten Medikamenten helfen. Das Biopharma-Start-up forscht an molekularen Therapieoptionen. Das Unternehmen setzt auf Lösungen, die körpereigenen Stoffen ähnlich sind. Die Medikamente entsprechen Stoffwechselprodukten aus Omega 3-Fettsäuren. Eine Behandlungsoption entsteht mit dem OMT-28, dem ersten Medikament der Firma. Es soll den Herzrhythmus stabilisieren. Omeicos Therapeutics beschränkt sich allerdings nicht auf die Behandlung von Herzkrankheiten. Eine 2017 gegründete Tochter forscht in den USA an Heilmitteln für Augenkrankheiten wie Makluardegeneration.

Klinische Studie, um Medikamente gegen Vorhofflimmern zur Marktreife zu bringen

Das Start-up verfolgt für beide Unternehmensbereiche bestimmte Ziele: OMT-28 soll in weiteren klinischen Studien getestet werden. Die Berliner wollen eine placebo-kontrollierte Phase II-Studie mit Patienten, die unter Vorhofflimmern leiden, realisieren. Im Bereich Augenheilkunde ist man noch nicht ganz so weit: Hier sollen neue Behandlungsoptionen überhaupt erst entwickelt werden. Beide Vorhaben kann Omeicos Therapeutics jetzt mit Hilfe einer Finanzspritze angehen: Das Start-up erhält in der Series C-Runde 17 Mio. EUR. Der Life Sciences-Investor Forbion Capital Partners steigt ein. Die Niederländer hatten erst Anfang Oktober ihren vierten Fonds bei 360 Mio. EUR geschlossen. Zudem engagieren sich bestehende Geldgeber erneut: die High-Tech Gründerfonds Management GmbH, die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH über den VC Fonds Technologie Berlin, die Vesalius Biocapital Partners Sàrl, die Remiges Biopharma Fund GP, Inc., die SMS Group GmbH und The Falck Revocable Trust. Holger Reithinger, General Partner bei Forbion, sieht bei Omeicos Therapeutics großen Fortschritt seit Gründung und bestätigt, dass das „einzigartige Konzept der neuen Behandlung von Vorhofflimmern“ den Wagniskapitalgeber überzeugt hat, „das künftige Wachstum der Firma zu unterstützen“.

Omeicos Therapeutics GmbH, Berlin
Tätigkeitsfeld: Biopharma
Investoren: Forbion Capital Partners, High-Tech Gründerfonds Management GmbH, IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, Vesalius Biocapital Partners Sàrl, Remiges Biopharma Fund GP, Inc., SMS Group GmbH, The Falck Revocable Trust
Volumen: 17 Mio. EUR (3. Finanzierungsrunde)