Insurtech-Start-up sichert sich 15 Mio. EUR

Earlybird führt Series A von Getsafe an

Insurtech-Start-up sichert sich 15 Mio. EUR
Getsafe bietet digitale Versicherungsprodukte via App an, unter anderem eine Hausratversicherung.
<

Bildnachweis: ©lensw0rld – stock.adobe.com.

Getsafe bietet digitale Versicherungsprodukte an: Haftpflicht, Hausrat inklusive Fahrradschutz, Rechtsschutz oder Zahnzusatz. Das Heidelberger Insurtech-Start-up sichert sich in der Series A 15 Mio. EUR. Earlybird führt die Runde an. Zudem engagieren sich CommerzVentures und weitere bestehende Investoren erneut. Das frische Kapital wollen die Heidelberger nutzen, um die geplante Expansion nach Großbritannien voranzutreiben. Außerdem soll das Team von derzeit 50 auf 100 Mitarbeiter wachsen – vor allem die Bereiche Kundenbetreuung, Software-Entwicklung und Data Science. Langfristig will Getsafe in mehreren europäischen Märkten aktiv sein.

„Die Disruption der Versicherungsbranche ist in vollem Gange und bietet großes Wachstumspotenzial“, erklärt Christian Nagel, Partner der Earlybird VC Management GmbH & Co. KG. Damit sind Insurtech-Start-ups interessante Targets für den Wagniskapitalgeber, der nach eigener Aussage „in innovative und skalierbare Technologieunternehmen, die das Potenzial haben, ganze Branchen zu revolutionieren“ investiert. Dieses Potenzial attestiert der Investor auch der Getsafe Digital GmbH: Earlybird führt die Series A-Finanzierungsrunde des Heidelberger Unternehmens an. Nagel: „Getsafe ermöglicht den einfachsten und flexibelsten Zugang zu bezahlbaren Versicherungsprodukten.“ Das Insurtech will es Kunden ermöglichen, über eine App in kurzer Zeit Versicherungen abzuschließen, Leistungen anzupassen oder einen Schaden zu melden. Kernprodukte sind Haftpflicht sowie Hausrat inklusive Fahrradschutz, Rechtsschutz und Zahnzusatz. Das Angebot des Start-ups basiert auf einer eigenen, intern entwickelten Infrastruktur, die künstliche Intelligenz nutzt. Das Kernsystem kann für alle Sparten in allen Märkten adaptiert werden. Mitgründer und CEO Christian Wiens: „Während US-Start-ups oft dazu neigen, eine saubere Infrastruktur erst später zu entwickeln und auf ein stabiles Fundament zu stellen, machen wir Deutschen es gerne umgekehrt.“ Damit ist die Plattform der Heidelberger nach deren Angaben sparten-, währungs- und steuerunabhängig.

Insurtech will noch 2019 nach Großbritannien expandieren

Das erlaubt die Expansion ins europäische Ausland. Noch in diesem Jahr will Getsafe in Großbritannien in den Markt eintreten. Diesen Plan kann das Insurtech mit dem frischen Kapital aus der Series A beschleunigen. Insgesamt sammeln die Heidelberger 15 Mio. EUR ein. Neben Earlybird investieren bestehende Investoren erneut, darunter die CommerzVentures GmbH. Die Mittel will das Start-up außerdem nutzen, um das Team zu vergrößern – von heute 50 auf 100 Mitarbeiter. Besonders in den Bereichen Kundenbetreuung, Software-Entwicklung und Data Science sollen neue Angestellte dazukommen. Getsafe ist eine von zahlreichen Firmen, die den fragmentierten und wenig digitalisierten Versicherungsmarkt moderner machen will. Bereits 2017 war klar: Start-ups werden die Branche verändern. Vor allem junge Nutzer sind im Fokus der Insurtechs – die Kunden von Getsafe sind durchschnittlich 29 Jahre alt, 75% schließen zum ersten Mal eine Versicherung ab.

Getsafe Digital GmbH, Heidelberg
Tätigkeitsfeld: Insurtech
Investoren: u.a. Earlybird VC Management GmbH & Co. KG, CommerzVentures GmbH
Volumen: 15 Mio. EUR (2. Finanzierungsrunde)