Thierry Baudon ist neuer Vorsitzender von Invest Europe

Nenad Marovac gibt Chair-Posten ab

Thierry Baudon ist neuer Vorsitzender bei Invest Europe
Thierry Baudon ist neuer Vorsitzender von Invest Europe.
<
Werbung

Bildnachweis: Invest Europe.

Der europäische Private Equity-Verband Invest Europe hat einen neuen Vorsitzenden: Thierry Baudon übernimmt den Posten von Nenad Marovac. Dieser gibt das Amt nach der regulären Zeit von zwölf Monaten weiter. Baudon ist Gründer von Mid Europa Partners und seit mehr als 20 Jahren in der Beteiligungsbranche aktiv. Als Vorsitzender will er zum einen weiterhin die Mitglieder des Verbands in die Arbeit einbeziehen. Außerdem will er die Vorteile, die Private Equity auch der Gesamtwirtschaft bringt, gegenüber Verantwortlichen in der Politik noch stärker betonen – und so größeres Verständnis für die Ideen und Forderungen der Szene wecken.

Invest Europe ernennt Thierry Baudon zum Vorsitzenden. Er folgt auf Nenad Marovac, der das Amt des europäischen Private Equity-Verbandes nach der regulären Haltezeit von zwölf Monaten weitergibt. Baudon bringt reichlich Erfahrung in der Beteiligungsszene mit. Er hat 1998 Mid Europa Partners gegründet. Heute ist die Gesellschaft ein etablierter Player in der Private Equity-Szene Zentral- und Osteuropas. Bis 2016 war Baudon Managing Partner, bis Ende 2018 Executive Chairman. Schon vor dem Aufbau seines eigenen Unternehmens war er in der Finanzbranche unterwegs: von 1981 bis 1995 hatte er Managementpositionen bei der Weltbank sowie der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung inne. Er war außerdem in leitender Position für die International Finance Division der Suez Gruppe tätig.

Invest Europe-Vorsitz in einer Phase politischer Unsicherheit

Den Vorsitz bei Invest Europe übernimmt Baudon zum Beginn einer Phase der politischen und wirtschaftlichen Unsicherheit: Neue Führungskräfte in den europäischen Einrichtungen werden neue Strategien verfolgen – zum Beispiel soll ein Aktionsplan für die Finanzierung von nachhaltigem Wachstum implementiert werden. Außerdem steht die Alternative Investment Fund Managers Directive vor ihrem Start 2020. Gleichzeitig dauert der Brexit an und bringt weiter politische Instabilität für Großbritannien und Herausforderungen für die ganze europäische Union. In dieser Zeit will Baudon vor allem sicherstellen, dass die Mitglieder des Private Equity-Verbandes weiterhin so frei wie möglich Kapital einsammeln und wieder investieren können. Ihre Stimmen sollen zudem bei allen relevanten Themen Gehör finden. Darüber hinaus will Baudon den Vorsitz nutzen, um auf die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft zuzugehen und ihnen zu verdeutlichen, welche Vorteile die Beteiligungsbranche der Gesamtökonomie bringt: „Private Equity- und Venture Capital-Investitionen haben positive Auswirkungen auf Jobangebot, Talentförderung und Wachstum, außerdem auf Innovationskraft und Gründergeist.“