Aws Gründerfonds beteiligt sich an Alpha Republic

Wiener Foodtech erhält sechsstelligen Betrag

Aws Gründerfonds beteiligt sich an Alpha Republic
Das Wiener Start-up Alpha Republic vertreibt mit dem Neoh Crossbar einen kalorienarmen Schokoriegel.
<

Bildnachweis: ©fotoduets – stock.adobe.com.

Neoh schmeckt laut Machern nach echtem Schokoriegel, ist aber tatsächlich eine kalorienarme Fitnessvariante der Nascherei. Hinter dem Produkt steckt das Wiener Start-up Alpha Republic. Das Foodtech sichert sich eine Finanzierung in sechsstelliger Höhe. Der aws Gründerfonds steigt ein. Das frische Kapital wollen die Wiener nutzen, um weiter zu expandieren – langfristiges Ziel ist es laut Unternehmen „die Nummer eins im Süßigkeitenregal“ zu werden.

Die Alpha Republic GmbH entwickelt und vertreibt den Neoh Crossbar. Beworben wird das Produkt von dem Wiener Start-up als Schokoriegel für ernährungsbewusste Menschen. Die Fitnessvariante der Nascherei ist laut Machern einer der kalorienärmsten Riegel auf dem Markt. Enthalten ist nur ein Gramm Zucker – 90% weniger als im herkömmlichen Pendant. Neoh hat laut Alpha Republic lediglich 97 Kalorien, ist frei von Aspartam, Palmfett und Konservierungsstoffen. Der Proteingehalt liegt nach Angaben der Wiener bei 32%.Seit Markteintritt 2017 hat das Start-up zehn Millionen Riegel verkauft, bis Ende 2019 sollen es 13 Millionen sein. Erhältlich ist die gesunde Süßigkeit in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen: Schokolade, Kokos oder Himbeere. Vertrieben wird der Riegel als Eigenmarke, aber auch als White Label-Produkt für internationale Vertriebspartner. Neoh gibt es bei Metro, Spar, der Österreichischen Post oder der OMV, außerdem online und über Nutrition Stores, Sportgeschäfte und Fitnessstudios.

Alpha Republic will Neoh zur „Nummer eins im Süßigkeitenregal“ machen

In Österreich und der Schweiz ist der Fitnessriegel bereits flächendeckend erhältlich. 2020 liegt der Fokus von Alpha Republic auf dem deutschen Markt. Der Rollout in den USA ist bereits passiert. In Kürze soll Großbritannien folgen. Langfristig will das Start-up sein Produkt zur „Nummer eins im Süßigkeitenregal“ machen. Die Expansionspläne können die Wiener jetzt mit Hilfe einer Kapitalspritze vorantreiben. Das Foodtech sichert sich eine Finanzierung in sechsstelliger Höhe. Die aws Fondsmanagement GmbH steigt ein. „Ein zunehmender Fokus der Verbraucher auf Nachhaltigkeit und Gesundheit hat einen erheblichen Innovationsdruck auf die Lebensmittelindustrie ausgeübt“, erklärt Ralf Kunzmann, Geschäftsführer des aws Gründerfonds. „Mit Neoh haben wir die Chance für ein Investment in ein innovatives Nahrungsmittel genutzt, das mit einer neuartigen Zusammensetzung und verbesserten Inhaltsstoffen neue Maßstäbe setzt.“ Man erwarte ein erhebliches Wachstum auf diesem Sektor. Tatsächlich lassen sich Start-ups aus der Lebensmittelbranche immer neue Geschäftsmodelle rund um Essen und Trinken einfallen. Im August zum Beispiel hat AirUp seine Seed-Runde auf einen siebenstelligen Betrag erweitert. Das Münchner Unternehmen entwickelt und vertreibt Duft-Trinkflaschen, die es Konsumenten ermöglichen sollen, Geschmack wahrzunehmen, obwohl sie lediglich Wasser trinken.

Alpha Republic, Wien (AU)
Tätigkeitsfeld: Foodtech
Investor: aws Fondsmanagement GmbH
Volumen: sechsstelliger Betrag (1. Finanzierungsrunde)