Berliner DearEmployee erhält Finanzierung

High-Tech Gründerfonds investiert in Corporate Health-Start-up

High-Tech Gründerfonds investiert in Corporate Health-Start-up
DearEmployee will die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz verbessern.
<
Werbung

Bildnachweis: ©alfa27 – stock.adobe.com.

Psychische Belastungen am Arbeitsplatz früher erkennen und wirksam gegenwirken – das soll Unternehmen mit Hilfe der Plattform von DearEmployee gelingen. Das Berliner Start-up will Arbeitgeber über das Portal dabei unterstützen, gesunde Bedingungen im Betrieb zu schaffen. Die Corporate Health-Firma sichert sich eine Finanzierung: Der High-Tech Gründerfonds und die Business Angel-Partnerschaft IMPACT51 investieren. Das frische Kapital wollen die Berliner nutzen, um ihre Plattform weiter auszubauen: Ein Marktplatz für Gesundheits- und Personalmaßnahmen soll entstehen.

„Psychische Belastungen machen krank und mindern die Produktivität der Beschäftigten“, erklärt Henning Jakob, Mitgründer und CEO der Berliner DearEmployee GmbH. „Sie entstehen durch häufige Unterbrechungen, hohe Arbeitsintensität, aber auch durch fehlende Innovationskompetenz der Unternehmen oder übersteigertes Leistungstracking.“ Jakob ist sicher, dass vielen Betrieben schlicht das Wissen über belastete Zielgruppen und Ursachen fehlt. Dieses Problem will der Gründer mit seinem Start-up angehen. DearEmployee betreibt eine Plattform für psychische Gesundheit am Arbeitsplatz. Das Portal nutzt laut Machern eine innovative wissenschaftliche Methode, intelligente Algorithmen und digitale Prozesse, um Maßnahmen zielgruppenspezifisch abzuleiten, zu tracken und auf Basis historischer Daten hinsichtlich ihrer Wirksamkeit zu prüfen. Arbeitgeber sollen mit Hilfe der Lösung in der Lage sein, gesunde und motivierende Bedingungen für ihre Angestellten zu schaffen – im Idealfall reduzieren sich psychische Krankheiten und die Produktivität der Mitarbeiter steigt. Unternehmen können auf der Plattform nicht nur Belastungen messen, passende Personalmaßnahmen sind auch direkt buchbar. Das Portal erfüllt die gesetzlichen Anforderungen für die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Kooperationspartner des Corporate Health-Start-ups ist zum Beispiel die DEKRA. Insgesamt nutzen rund 90 Unternehmenskunden aus verschiedenen Branchen die Lösung.

Corporate Health-Plattform von DearEmployee soll weiter wachsen

DearEmployee will seine Plattform ausbauen: Ein Marktplatz für Gesundheits- und Personalmaßnahmen soll entstehen. Zudem wollen die Berliner expandieren – in weitere europäische Märkte und die USA. Diese Pläne kann das Start-up mit Hilfe einer Finanzierung vorantreiben. Die High-Tech Gründerfonds Management GmbH (HTGF) steigt ein. Zudem investiert die Business Angel-Partnerschaft IMPACT51AG. Louis Heinz, Investmentmanager des HTGF: „Das Branchenwissen des Teams, und letztendlich das innovative Verfahren zur Aufnahme von Belastungsfaktoren, sowie dann die individuellen Maßnahmenempfehlungen haben uns überzeugt.“ Das Thema Corporate Health greifen auch andere Start-ups auf. Quentic beispielsweise bietet Unternehmen im Software as a Service-Modell Lösungen rund um die Themen Health, Safety und Environment sowie Corporate Social Responsibility an. Die Firma hat sich im Mai 15 Mio. EUR gesichert.

DearEmployee GmbH, Berlin
Tätigkeitsfeld: Corporate Health
Investoren: High-Tech Gründerfonds Management GmbH, IMPACT51AG
Volumen: nicht veröffentlicht (1. Finanzierungsrunde)