Teil 5: Venture Forum Neckar e.V. (Ausgabe 9/2005)

<

Business Angel-Netzwerk aus dem Inkubator
Als Innovationszentrum der Region hat sich die Stadt Heilbronn etabliert. Hier ist seit 1999 die „Innovationsfabrik Heilbronn GmbH“ aktiv, ein Inkubator, der seither über 150 Start-ups auf ihrem Weg zum wirtschaftlichen Erfolg begleitet hat. Aktuell sind in den Räumlichkeiten der Innovationsfabrik rund 60 junge Unternehmen angesiedelt. Bei der Gründung des regionalen Business Angel-Netzwerks „Venture Forum Neckar e.V“ (VFN) im Jahr 2002 hat die Innovationsfabrik ebenfalls eine wichtige Rolle gespielt: „Sie war der Katalysator, der das Netzwerk ins Rollen gebracht hat“, so Thomas R. Villinger, Geschäftsführer der Innovationsfabrik und VFN-Vorstand. Ganz ähnlich sieht es Dr. Stefan Reineck, CEO der Steag-Hamatech AG und ein VFN-Angel der ersten Stunde, der maßgeblich am Aufbau des Netzwerks beteiligt war: „Nachdem ich Herrn Villinger kennen- und sein großes Engagement schätzen gelernt habe, haben wir und einige andere Business Angels schon nach wenigen Gesprächsrunden beschlossen, das Venture Forum Neckar ins Leben zu rufen. Besonders überzeugt hat mich die Nähe zur Innovationsfabrik. Sie bietet nicht nur Chancen für junge Unternehmen, sondern auch für Privatinvestoren – eine Konstellation, die nicht allzu häufig gegeben ist.“

Handfeste pragmatische Orientierung
Inzwischen zählt das VFN neben zehn mittelständischen Unternehmen mit institutioneller Mitgliedschaft rund 40 persönliche Mitglieder.„Schon jetzt sind alle wichtigen Branchen der Region im Netzwerk vertreten“, stellt Villinger fest, „die Altersstruktur des VFN ist von der Generation der 45- bis 65jährigen geprägt, etwa 70 % stehen noch mit beiden Beinen im aktiven Geschäftsleben.“ Der VFN-Vorstand hebt insbesondere die „handfeste pragmatische Orientierung“ der Business Angels in Nordwürttemberg hervor und sagt augenzwinkernd: „Wenn ein Hamburger die Autos sähe, die bei unseren Matching-Treffen auf dem Hof stehen, würde er niemals glauben, daß hier eine Investorenversammlung stattfindet.“ Dr. Reineck schlägt in dieselbe Kerbe: „Aus einem früheren Engagement in einem Münchner BA-Netzwerk weiß ich, daß das Studium von 50-, 60- oder 70seitigen Businessplänen oft zum Selbstzweck gerät. Planung muß natürlich sein, aber im Venture Forum Neckar sind Praktiker am Werk, die erst einmal darauf achten, daß die Geschäftsidee stimmt.“

Im Focus: Industrial Innovations
Jeden Monat erreichen das Venture Forum Neckar rund 25 Businesspläne. Die interessantesten jungen Unternehmen können ihre Geschäftsidee auf den vier- bis sechsmal pro Jahr durchgeführten Matching-Treffen vorstellen, an denen regelmäßig bis zu 40 Business Angels teilnehmen. Das VFN ist insbesondere auf die Bereiche Informationstechnologie/Telekommunikation, Medien/Entertainment, Industrial Innovations (Automation, Sensoren, Werkstoffe), aber auch Life Science und Medizintechnik focussiert. Im vergangenen Jahr ergaben sich daraus drei Investments, davon zwei im Bereich Telekommunikation in einer Größenordnung von 80.000 und 160.000 Euro und eines im Bereich IT-Security mit einem Volumen von 200.000 Euro. Im laufenden Jahr konnte bisher ein Investment unter Dach und Fach gebracht werden – zwei Business Angels beteiligten sich mit 600.000 Euro an einem Unternehmen der Mikrosystemtechnik –, aber VFN-Vorstand Villinger ist optimistisch, daß 2005 zumindest die Zahlen des Vorjahres erreicht werden. Insgesamt sind durch die Beteiligungen etwa 50 neue Arbeitsplätze, vorwiegend für Ingenieure, IT-Spezialisten und Mitarbeiter im Bereich Bürokommunikation, entstanden.

Zukunft als regionale Kapitalgesellschaft
Neben seiner Mitgliedschaft im BAND (Business Angel Netzwerk Deutschland) ist das VFN jetzt auch als erstes BA-Netzwerk aus Baden-Württemberg im European Business Angel Network (EBAN) vertreten. Zwar soll sich an der regionalen Ausrichtung des VFN grundsätzlich nichts ändern, aber „die europäische Perspektive eröffnet uns doch größere Handlungsspielräume“, so VFN-Vorstand Villinger, der das Netzwerk mittelfristig zu einer regionalen Kapitalgesellschaft mit 100 persönlichen Mitgliedern und 20 strategischen Investoren aus dem Mittelstand ausbauen möchte. „Dann sind auch Syndizierungen von fünf, sechs Investoren mit unterschiedlichster Expertise – in Vertrieb, Marketing oder Herstellung – möglich, die gemeinsam ein junges Unternehmen unterstützen.“

Bernd Luxa

Venture Forum Neckar e.V.

  • Gründungsjahr: 2002 Mitglieder: 40 persönliche Mitglieder, 10 mittelständische Unternehmen als institutionelle Mitglieder
  • Region: Nord-Württemberg
  • Branchenfokus: Informationstechnologie/Telekommunikation, Medien/Entertainment, Industrial Innovations (Automation, Sensoren, Werkstoffe)
  • Homepage: www.venture-forum-neckar.de