Lesetipps: Plattformen, Payment-Lösungen, Blogs, Couchfunk, Hanse Ventures

<

Schnelllebiges Internetgeschäft – Startups kommen und gehen, Plattformen bleiben
(Netzwertig, 13.3.)
Das Internetgeschäft ist extrem schnelllebig. Startups kommen und gehen. Erfolgreich etablierte Plattformen allerdings haben eine deutlich längere Lebenserwartung.

Square, Dwolla und die Zukunft des (Be-)Zahlens(Exciting Commerce, 12.3.)
Der Payment-Sektor hat in letzter Zeit enorm an Fahrt aufgenommen und befindet sich in einem Umbruch, wie es ihn lang nicht gegeben hat.

Buzz in the Blogosphere: Millions More Bloggers and Blog Readers
(Nielsen Wire, 9.3.)
Blogs are sometimes overlooked as a significant source of online buzz in comparison to social networking sites, yet consumer interest in blogs keeps growing. By the end of 2011, NM Incite, a Nielsen/McKinsey company, tracked over 181 million blogs around the world, up from 36 million only five years earlier in 2006.

Start-up-Unternehmen Couchfunk aus Radebeul bei Dresden will Fernsehen künftig sozialer machen(Dresdner Neue Nachrichten, 3.3.)
Kommt der nächste große Coup in Sachen Social Media nach Facebook und Twitter aus Sachsen? Uz Kretzschmar und Frank Barth aus Dresden peilen mit ihrem Start-up-Unternehmen Couchfunk genau das an – mit einer Idee, die immerhin bereits einen finanzkräftigen Investor überzeugen konnte.

Gigalocal-Meltdown – Praktiken bei Gigalocal lassen Hanse Ventures (erneut) unseriös erscheinen
(Gründerszene, 2.3.)
Dass die Gründungen des Hamburger Inkubators Hanse Ventures bisher kein ideales Pflaster für Gründer darstellten, zeigte sich in der Vergangenheit ja bereits bei einigen Gelegenheiten, etwa dem Weggang des Gründerteams von Captain Travel, einem potenziell unmoralischen Wissenstransfer bei Pflege.de oder dem kolportierten Notverkauf von Carmio. Auch der jüngste Führungswechsel bei Gigalocal ruft nun Fragen zur Seriösität von Hanse Ventures und dessen Umgang mit Gründern auf.