Listed Private Equity mit guter Performance

Credit Suisse
<

Solide Performance dank besserer Konjunkturbedingungen

Gemessen am Cambridge Associates Composite Index wiesen US-amerikanische Private Equity-Fonds für das 1. Quartal eine gute Rendite von 5,7% aus (Leveraged Buyouts [LBO]: +6,0%; Venture Capital [VC]: +4,6%). Mit einer Gesamtrendite von –0,1% (+0,8% für VC; –0,3% für LBO) stagnierte die Performance sodann im 2. Quartal 2012. Wir gehen für das 3. Quartal (Daten noch nicht publiziert) von positiven Renditen aus, sollte die Anlagekategorie doch von einem wieder günstigeren Umfeld einschließlich höherer Bewertungen profitiert haben. Für die kommenden fünf Jahre prognostizieren wir für Private Equity eine annualisierte Durchschnittsrendite von 9,4%–17,0% (Basisszenario: 13,1%).

Kotierte Private Equity-Titel mit beeindruckender Performance

Listed Private Equity (LPE) verzeichnete im Zuge der jüngsten Rally eine beeindruckende Wertentwicklung und übertraf vergleichbare Aktienindizes praktisch überall außer in Europa (vgl. Abb.). Zudem sind die Abschläge gefallen und betragen nun noch durchschnittlich 20%. Allerdings werden zahlreiche LPE-Fonds nach wie vor mit deutlich höheren Abschlägen gehandelt. Wir schließen mögliche Rückschläge nicht aus, rechnen aber damit, dass der Aufwärtstrend an den Aktienmärkten anhalten wird. Unseres Erachtens sollte LPE von diesem Trend profitieren, und die Abschläge gegenüber dem Nettoinventarwert (NAV) verfügen nach wie vor über etwas Spielraum für eine Reduktion.

Ausblick

In unserem Basisszenario gehen wir von einer Konjunkturerholung mit einer Wachstumsbeschleunigung im Jahr 2013 aus. Vor diesem Hintergrund dürfte sich Private Equity weiter erfreulich entwickeln. In diesem Szenario sollten die Ausfallraten beschränkt bleiben, während sich letztlich Möglichkeiten für einen Ausstieg ergeben und sich die Investmentaktivität wieder belebt, wenn die bleibenden Unsicherheiten erst einmal ausgeräumt sind. In der Folge sollte auch der Umfang der beschafften Mittel wieder steigen. Die Performance wäre in einem solchen Szenario voraussichtlich schwächer als während der Boomjahre, aber nach unserem Dafürhalten dürfte Private Equity die öffentlichen Aktienmärkte dennoch hinter sich lassen. Allerdings wird viel davon abhängen, wie viel Zeit die Ausräumung der erwähnten Unsicherheiten erfordern wird und ob dieser Prozess glatt verläuft oder nicht. Falls nicht, könnte eine Phase der Underperformance einsetzen (die sich aber nicht auf Private Equity beschränken würde). Aber selbst in diesem Fall sollten sich gewisse Strategien weiterhin besonders gut behaupten.

marina.stoop@credit-suisse.com, +41 44 334 60 47