Riverside Bilanz: Erfolg und Misserfolg in 25 Jahren Private Equity

<
Werbung

Kontrolle ist besser

Bei Riverside konzentrieren wir uns aus Erfahrung auf erfolgreiche Unternehmen mit steigenden Umsatzzahlen in Industrien, in denen wir über ausreichend Know-how verfügen. Doch weder Marktschwankungen noch Erfolg sind mittelfristig berechenbar. Um die Kontrolle zu behalten, hat Riverside die folgenden Kriterien ständig im Auge:

  • Eine starke Führung ist das A und O. Riverside setzt immer auf die enge Zusammenarbeit mit dem Managementteam. Im besten Fall mit der bestehenden Führung, wenn nötig sollten aber möglichst frühzeitig neue Führungskräfte installiert werden – auch wenn dies zu Beginn einer Beteiligung oftmals nicht einfach ist. Es war nie zu früh, doch ab und an hätten wir noch früher handeln können.
  • Kostenkontrolle ist stets ein Thema. Unternehmen sollten bei konjunkturellen Schwankungen die Ausgaben frühzeitig senken. Ein Management, das in guten Zeiten viel Umsatz macht, hat jedoch meist große Schwierigkeiten, in schlechten Zeiten Kosten einzusparen. Riverside verfügt mittlerweile über ein eigenes „Operating Team“, das zum richtigen Zeitpunkt das Management unterstützt.

Zeit zum Handeln

Investoren streben immer nach guten Renditen, doch nicht jede Transaktion kann erfolgreich sein. Ist das Unternehmen nicht nach zwei oder drei Jahren auf Erfolgsspur gebracht und erzielt lediglich eine mäßige Bewertung am Markt, sollte man rechtzeitig verkaufen. Riverside hätte das ein oder andere Portfoliounternehmen zu einem früheren Zeitpunkt mit höherem Gewinn verkaufen können. Doch die Hoffnung auf eine bessere Performance in der Zukunft war zu groß.

  • Mittlerweile planen wir jeden Exit-Prozess mithilfe einer „Realisation Review“. Das Tool ermöglicht es, nach objektiven Kriterien Angaben über den richtigen Verkaufszeitpunkt und den richtigen Käufer zu erhalten. Darauf aufbauend waren in den vergangenen Jahren einige erfolgreiche Exits möglich.

Fazit

Es ist natürlich viel schöner, auf unsere erfolgreichen Transaktionen zurückzublicken. Aber all unsere Exits hielten Lehren für uns bereit, die uns jeden Tag weiterbringen und uns zu besseren Investoren und Partnern für die Unternehmen machen. Unsere schlechten Deals waren jeder für sich anders – das zeigt uns, dass wir unsere Fehler nicht wiederholen. Wir blicken erwartungsvoll auf die kommenden Exits und Lessons Learned.