Private Equity: Alpha ist Indikator für die zukünftige Performance

<

Sich bei der Auswahl der Fondsgesellschaft anhand des erzielten internen Zinsfußes und Kapitalvervielfachung zu orientieren ist laut Jeremy Golding, Geschäftsführer von Golding Capital Partners, potenziell irreführend. Stattdessen zeigten die Ergebnisse der Kooperationsstudie eine signifikante Korrelation zwischen Alpha, also der Überrendite gegenüber Aktienmarktinvestments, und den zukünftigen Leistungen eines Managers.
Im Weiteren soll Alpha auch absolute Renditen prognostizieren: Investitionen in Fonds, die in Bezug auf Alpha im besten Viertel lagen, erzielten Erträge von bis zu 600 Basispunkten über dem Marktdurchschnitt.

Bereits im vierten Jahr verzeichnen Golding Capital Partners und die HEC School of Management eine positive Überrendite von Private Equity mit einem durchschnittlichen Alpha von 8,6%. Die Studie „Erfolg in Private Equity ist wiederholbar“ griff auf Daten von 5.600 realisierten Private Equity-Transaktionen zwischen 1977 und 2014 aus der Transaktionsdatenbank von Golding Capital Partners zurück, anhand derer diverse Performance-Parameter wie internen Zinsfuß, Multiple, Haltedauer, Renditestreuung und Alpha analysiert wurden.