VC Fonds Technologie Berlin, Eckert Life Science und JSC Valenta schieben Myelo an

fotolia/nandyphotos
<

Myelo Therapeutics hat einen Pharmawirkstoff entwickelt, der Risiken einer Chemotherapie deutlich reduzieren kann. Der Wirkstoff firmiert unter dem Fachterminus Myelo001 und soll die weißen Blutkörperchen vor der Chemotherapie schützen. Dies soll gewährleisten, dass sich die neutrophilen Granulozyten schneller erholen können, womit die Immunabwehr weitgehend erhalten bleibt. Für den Start der Phase II Studie von Myelo001 hat das Start-up jetzt eine behördliche Genehmigung erhalten.

Die zweite Finanzierungsrunde soll für die Umsetzung der Studie verwendet werden. Der Machbarkeitsnachweis der neuen Therapie wird an 20 Prüfzentren und insgesamt 160 Patienten in Deutschland durchgeführt. Die Ergebnisse des klinischen Proof of Concept werden im ersten Halbjahr 2017 erwartet. Laut Unternehmensangaben besteht für den Wirkstoff ein hoher medizinischer Bedarf. Die Substanz wurde von einem Mitgesellschafter des Start-ups bereits in Moskau erforscht und ist in Russland schon seit einigen Jahren zugelassen.

Myelo Therapeutics GmbH      Berlin
Tätigkeitsfeld: Pharmazie
Investoren: IBB Beteiligungsgesellschaft mbH via VC Fonds Technologie Berlin, Eckert Life Science Accelerator GmbH, JSC Valenta Pharmaceuticals
Volumen: nicht veröffentlicht (2. Finanzierungsrunde)