FinCompare schließt Seed-Finanzierungsrunde über 2,5 Mio. EUR ab

Speedinvest und Uniqa steigen als Ankerinvestoren bei der digitalen Vergleichsplattform für Unternehmensfinanzierungen FinCompare ein.
Speedinvest und Uniqa steigen als Ankerinvestoren bei der digitalen Vergleichsplattform für Unternehmensfinanzierungen FinCompare ein.
<

Das Berliner Start-up FinCompare GmbH wirbt eine Seed-Finanzierung in Höhe von 2,5 Mio. EUR vom Venture Capital-Geber Speedinvest, Österreichs größter Versicherungsgruppe Uniqa und mehreren Angel-Investoren aus dem Banking- und Finance-Bereich ein.

Das Berliner Start-up FinCompare ist eine digitale Vergleichsplattform für Unternehmensfinanzierungen, die sich an kleine und mittelständische Unternehmen mit Finanzierungsbedarf ab 10.000 EUR richtet. Über eine Online-Plattform bietet das Fintech-Unternehmen Zugang zu unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten. Unternehmen können unabhängig und kostenlos  deutschlandweit Angebote von Banken, Fintechs und Finanzdienstleistern vergleichen und Finanzierungen abschließen.

Marktplatz und digitaler Broker erhöht Transparenz

In einem bislang undurchsichtigen Markt will sich FinCompare laut eigener Aussage als Marktplatz und digitaler Broker für ein deutliches Plus an Transparenz und damit an Kostenreduktion einsetzen. Schon wenige Wochen nach Start der Plattform im Februar 2017 verzeichnet das Fintech-Start-up nach Unternehmensangaben mit rund 400 Kunden und einem angefragten Finanzierungsvolumen von mehr als 200 Mio. EUR eine deutliche Nachfrage. Neben den üblichen Unternehmenskrediten stehen bei FinCompare nach eigenen Angaben insbesondere  alternative Finanzierungslösungen wie zum Beispiel Factoring, Leasing sowie Einkaufs- und Lagerfinanzierungen durch Finetrading zur Auswahl.

Unternehmen haben die Wahl aus mehr als 200 Finanzierungspartnern

Laut Bundesverband Factoring für den Mittelstand wünschen sich rund zwei Drittel der KMU mehr Unabhängigkeit von der Hausbank sowie modulare Finanzierungslösungen. Hier setzt die Idee von FinCompare an. Auf dem Portal des Fintech-Start-ups steht den Nutzern ein Pool mit aktuell mehr als 200 renommierten Banken (z.B. Commerzbank, UniCredit, Postbank), alternativen Finanzdienstleistern (z.B. Deutsche Factoring Bank, Grenke Bank, Elbe Finanzgruppe) und Fintechs (z.B. bezahlt.de, Funding Circle, Credit Shelf) zur Verfügung. Laut des Unternehmens sind Finanzierungen bis zu 5 Mio. EUR über die Plattform möglich. Die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten können dort verglichen und das softwarebasierte Rating leicht nachvollzogen werden. Auch stehen den KMU unabhängige Experten bei Fragen zur Verbesserung des Ratings und bei der Abwicklung einer Finanzierung zur Seite. Für die tatsächlich vermittelten Kredite und Finanzierungslösungen nehmen die Berliner eine Provision von den Finanzpartnern. Für Unternehmen ist das Vergleichen und Abschließen von passenden Finanzierungslösungen kostenlos. Laut eigenen Angaben ist das Start-up in einem stark wachsenden Markt aktiv. Das Volumen von digital vermittelten Unternehmensfinanzierungen soll 2020 mehr als 30 Mrd. EUR betragen.

Investitionen in Markterschließung und Technologie

Neben den beiden Ankerinvestoren Speedinvest und Uniqa sind noch mehrere Business Angels und Family Offices aus den Bereichen Banking, Fintech und Corporate Finance als Partner an Bord, darunter u.a. Gerrit Seidel, Matthias Sohler (beide yabeo capital), Marcus Börner (OptioPay, reBuy), André M. Bajorat (figo) und Alex Graubner-Müller (Kreditech). Mit der Finanzierung will die digitale Vergleichsplattform für Unternehmensfinanzierungen Investitionen in die weitere Markterschließung, den Ausbau der Technologie sowie in Marketing und Personal tätigen.

Der Unternehmensgründer Stephan Heller hat bereits bei der Handelsplattform für neue und gebrauchte Luxusuhren Watchmaster Start-up-Erfahrung gesammelt und seit 2015 die digitale Transformation des Uhrenmarktes mitgestaltet. Gleiches plant Heller nach eigenen Angaben nun für den Bereich Mittelstandsfinanzierung. Das Berliner Start-up soll zu einem digitalen Finanz-Hub werden, der Angebote von Banken, Fintechs und mittelfristig auch Insuretechs bündelt und weitere Mehrwertdienste integriert. Neben Heller bilden Nicolay Ofner (COO – Chief Operating Officer), Sarp D. Demirel (CTO – Chief Technology Officer) und Paul Weber (CCO – Chief Commercial Officer) das Management von FinCompare. Aktuell beschäftigt das Start-up laut eigener Aussage mehr als 25 Mitarbeiter, davon rund die Hälfte in IT und Entwicklung.

FinCompare GmbH   Berlin
Tätigkeitsfeld:
Fintech
Investoren: Speedinvest GmbH, Uniqa Insurance Group AG, Business Angels
Volumen: 2,5 Mio. EUR (Seed-Finanzierung)