Exit: Daimler übernimmt Location-Messenger-App Familonet

Exit: Daimler übernimmt Location-Messenger-App Familonet
Exit: Daimler übernimmt Location-Messenger-App Familonet
<

Die moovel Group, ein Tochterunternehmen des Autobauers Daimler, kauft das Start-up Familonet. Die Hamburger betreiben eine Mobile App, die neben einem Messenger-Dienst ihren Schwerpunkt im Bereich Ortung hat. Zu den Investoren, die sich im Rahmen der Übernahme von ihren Anteilen trennen, zählen HR Ventures, Venista Ventures, WestTech Ventures, Alpha Venture Partners, Media Investment, der Innovationsstarter Fonds Hamburg sowie das Badisches Pressehaus und die Verlagsgruppe Rhein Main.

Familonet startete 2012 mit dem Ziel als Kommunikationstool für Familienmitglieder und Kollegen deren Alltag zu erleichtern. Im Gegensatz zu anderen Messengern ermöglicht es die App nicht nur Nachrichten und Bilder zu versenden, sondern auch an bestimmten Orten einzuchecken. Damit sollen beispielsweise Kinder ihren Eltern mitteilen können, dass sie sicher zuhause angekommen sind. Durch weitere sogenannte Geolocation-Features ist es heute möglich, dass sich die Mitglieder innerhalb der Familonet-Chatgruppen darüber informieren, wenn sie z.B. einkaufen, sodass die anderen hierauf reagieren können, sollten sie auch etwas benötigen.

Integration ins eigene Angebot

Die moovel Group plant laut eigenen Angaben, mithilfe dieser Geolocation-Funktionen die eigenen Lösungen im Bereich urbane Mobilität weiter auszubauen. Die Daimler-Tochter kombiniert in ihrer App Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs sowie des Carsharing-Dienstes car2go, mytaxi, Mietfahrräder und Züge der Deutschen Bahn. Diese können teilweise innerhalb der Applikation bereits gebucht und bezahlt werden. Außerdem vertreibt das Unternehmen die eigene Technologie als White Label-Lösung beispielsweise an Verkehrsbetriebe. Das 14-köpfige Familonet-Team wechselt geschlossen zu moovel, dessen Hamburger Standort damit auf rund 40 Mitarbeiter anwächst. Insgesamt sind laut eigenen Angaben knapp 250 Menschen in Deutschland und den USA bei der Daimler-Tochter beschäftigt.

App soll weiterbestehen

Das Familonet-Angebot soll auch zukünftig in den iOS- und Android-Versionen verfügbar bleiben. Finanziert waren die Hamburger mit einem siebenstelligen Betrag, der sich aus einer Seed-Runde im Herbst 2013 und einer A-Runde im Frühjahr 2015 zusammensetzte. Kapitalgeber waren neben den Venture Capital-Gesellschaften HR Ventures, Venista Ventures, WestTech Ventures, Alpha Venture Partners, dem Innovationsstarter Fonds Hamburg und Media Investment auch die Verlage Badisches Pressehaus und Verlagsgruppe Rhein Main.

Familonet GmbH  Hamburg
Tätigkeitsfeld: Mobile Apps
Investoren: HR Ventures GmbH, Venista Ventures GmbH & Co. KG, WestTech Ventures GmbH, Badisches Pressehaus GmbH & Co. KG, Verlagsgruppe Rhein Main Holding GmbH & Co. KG, IFB Innovationsstarter GmbH, Media Investment GmbH, Alpha Venture Partners
Art der Transaktion: Trade Sale
Volumen: nicht veröffentlicht