E-Health-Start-up Selfapy erhält Millionenfinanzierung

Die IBB Beteiligungsgesellschaft und der High-Tech Gründerfonds investieren einen siebenstelligen Betrag in das Online-Therapieportal Selfapy.
Die IBB Beteiligungsgesellschaft und der High-Tech Gründerfonds investieren einen siebenstelligen Betrag in das Online-Therapieportal Selfapy.
<

Die IBB Beteiligungsgesellschaft, der High-Tech Gründerfonds und einige Business Angels investieren zusammen mit bestehenden Investoren einen Millionenbetrag in das Berliner Start-up Selfapy. Das Online-Therapieportal will Menschen mit psychischen Erkrankungen helfen, ohne Wartezeit professionelle Hilfe zu bekommen. Auf diese Weise sollen Betroffene unmittelbaren Zugang zu klinisch validierter Unterstützung erhalten.

Das Online-Therapieportal Selfapy wurde 2016 von Katrin Bermbach, Nora Blum und Farina Schurzfeld gegründet und hat sich als Ziel gesetzt, die Versorgungssituation für psychisch erkrankte Menschen in Deutschland zu verbessern und den Zugang zu professioneller Hilfe zu erleichtern. In psychologisch begleiteten Selbsthilfekursen lernen Betroffene in neun Wochen ihr Wohlbefinden zu steigern und gegen Depressionen, Angst, Stress oder Essstörungen anzukämpfen, verspricht das Berliner Start-up.

Online-Selbsthilfekurse mit kognitiver Verhaltenstherapie

Hierzu bietet der E-Health-Anbieter Online-Selbsthilfekurse an, die Betroffenen die Strategien der kognitiven Verhaltenstherapie beibringen. Begleitet werden die Online-Kurse durch wöchentliche Gespräche mit Psychologen. Die Wirksamkeit des Online Programms wurde nach Angaben des Start-ups in einer unabhängigen Studie vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf evaluiert und als wirksam befunden. Laut der Studie wurde eine signifikante Symptomreduktion bei Nutzern festgestellt, die den psychologisch begleiteten Depressionskurs absolvierten. Schnell, anonym und flexibel sind die Kurse des Berliner Start-ups. Denn wer unter einer Depression oder Angststörung leide, brauche sofort Hilfe. Auch der Erstkontakt sei niedrigschwellig. Wer sich selbst eine Erkrankung eingesteht oder sich um einen geliebten Menschen sorgt, kann sofort und unkompliziert in wenigen Minuten ein Onlineformular ausfüllen und ein persönliches Gespräch vereinbaren – entweder am Telefon oder auch via Chat, so das Berliner Online-Therapieportal.

Oft lange Wartezeiten bei physischen Leiden

Dass Menschen mit Depressionen, Essstörungen und Burnout in unserer Gesellschaft auf Grund der langen Wartezeiten allein gelassen werden, ist nach Ansicht der Gründerinnen ein großes Problem. Gemäß einer Studie zu den Wartezeiten in der ambulanten psychotherapeutischen Versorgung warten in Deutschland Menschen mit psychischen Erkrankungen im Durchschnitt drei bis sechs Monate auf einen Therapieplatz. Bei Selfapy können Betroffene sofort mit der Behandlung beginnen. Die neunwöchigen-Kurse werden online bearbeitet. Ein persönlicher Psychologe begleitet den Nutzer während des gesamten Prozesses mit wöchentlichen Telefon- oder Chatgesprächen. Besonders der einfache und schnelle Zugang in Kombination mit der professionellen Begleitung sei wesentlicher Erfolgsfaktor des Selfapy Konzeptes, so das Unternehmen. Das Online-Therapieportal verbinde dabei validierte klinische Expertise mit der Reichweite des Internets und löse laut Angaben des Start-ups so ein wachsendes gesellschaftliches Problem.

Kurse gegen Depressionen, Angst, Stress und Essstörungen

Eine Seedfinanzierung erhielt das Start-up durch ein kleineres Investment der Mavericks Founders. Im Juli 2016 folgte dann eine erste Finanzierungsrunde durch Digital Health Ventures. Mit der neuen Finanzierung will das E-Health-Start-up noch mehr Menschen mit psychischen Erkrankungen erreichen. Das neue Investment, bei dem sich auch bestehende Investoren erneut beteiligten, soll laut des Unternehmens unter anderem genutzt werden, um den Prozess mit den Krankenkassen weiter voranzutreiben. Mit der Erstattungsfähigkeit der Stresskurse im April 2017, hatte Selfapy bereits einen wichtigen Meilenstein erreicht. Künftig soll erreicht werden, dass die Kosten aller Kurse für alle Betroffenen erstattet werden. Das Angebot, das Anfang 2016 mit einem Kurs gegen Depressionen startete, wurde laut des Digital Health-Start-ups mittlerweile um Kurse gegen Angst, Stress und Essstörungen erweitert. Rund 2.000 Betroffene konnten seitdem nach Angaben des Unternehmens therapiert werden.

Selfapy GmbH   Berlin
Tätigkeitsfeld:
E-Health
Investoren: High-Tech Gründerfonds Management GmbH, IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, Business Angels
Volumen: siebenstelliger Betrag (2. Finanzierungsrunde)