HV Holtzbrinck Ventures schließt neuen Fonds mit 306 Mio. EUR

HV Holtzbrinck Ventures schließt mit 306 Mio. EUR den größten Fonds seit der Gründung des Venture Capital-Gebers in der Rekordzeit von nur drei Monaten.
HV Holtzbrinck Ventures schließt mit 306 Mio. EUR den größten Fonds seit der Gründung des Venture Capital-Gebers in der Rekordzeit von nur drei Monaten.
<

Die Venture Capital-Gesellschaft HV Holtzbrinck Ventures schließt mit 306 Mio. EUR den größten Fonds seit der Gründung des Unternehmens. Der stark überzeichnete Fonds VII wurde mit einem First and Final-Closing in der Rekordzeit von nur drei Monaten geschlossen. Mit dem siebten Fonds überschreitet die verwaltete Summe der Beteiligungsgesellschaft die magische Grenze von mehr als 1 Mrd. EUR. Damit ist der als Investment-Arm der gleichnamigen Verlagsgruppe gestartete und seit 2010 eigenständige Wagniskapital-Geber nach eigener Aussage der größte Venture Capital-Investor in Deutschland. Der vorherige sechste Fonds des Investors aus dem Jahr 2015 hatte ein Volumen in Höhe von 285 Mio. EUR.

Über verschiedene Generationen von Fonds investiert HV Holtzbrinck Ventures bereits mehr als 17 Jahren in Internet- und Technologieunternehmen. Die Fonds des Frühphasen- und Wachstumsinvestors haben sich bereits an mehr als 160 Unternehmen beteiligt, darunter der Online-Mode-Versandhändler Zalando, die Essens-Bestellplattform Delivery Hero, der Mobilitätsanbieter FlixBus und der Online-Vermögensverwalter Scalable Capital. Insgesamt verwaltet HV Holtzbrinck Ventures Fonds in Höhe von knapp 1,05 Mrd. EUR. Der Investor unterstützt Start-ups mit Kapital zwischen 500.000 EUR und 40 Mio. EUR und ist damit laut eigener Aussage einer der wenigen Venture Capital-Geber in Europa, der junge Unternehmen über alle Wachstumsphasen hinweg finanzieren kann.

Fokus weiterhin auf Internet und Technologie

Die internationale Investorenbasis des siebten Fonds besteht laut des Venture Capital-Gebers fast ausschließlich aus Bestandsinvestoren und unterstreicht somit deren Vertrauen in die Investitionsstrategie. Ziel des Investors sei es gewesen, einen Fonds in gleicher Höhe wie den Vorgängerfonds zu schließen, um die etablierte Strategie weiterverfolgen zu können. Mit dem frischen Kapital sollen weiterhin Unternehmen in den Bereichen Internet und Technologie unterstützt werden. Der Fokus liege dabei vor allem auf Lösungen in den Bereichen Internet, Mobile, Software, Health, Finance und Digital Media sowohl im Firmen- als auch im Endkundenbereich.

Investitionen in junge Unternehmen in der Seed- und Series A-Phase

Mit dem neuen Fonds will HV Holtzbrinck Ventures nach eigenen Angaben weiterhin frühe Investitionen in junge Unternehmen in Seed- und Series A-Phasen tätigen. Der Großteil des Fonds soll dann – wie bei den letzten HV Holtzbrinck Ventures Fonds auch – in Anschlussfinanzierungen sowie ausgewählte Wachstumsinvestitionen in späteren Phasen fließen. Wie Holtzbrinck mitteilt, sollen die Investitionen in der ersten Runde zwischen 500.000 EUR und 5 Mio. EUR liegen, Anschluss- sowie Wachstumsinvestitionen können bis zu einer Höhe von 40 Mio. EUR erfolgen.

Neues Seed-Programm soll Gründer in früheren Phasen unterstützen

Daneben wird HV Holtzbrinck Ventures mit einem neuen Seed-Programm zukünftig verstärkt Gründer in früheren Phasen der Unternehmensentwicklung unterstützen. Der Fonds soll nach Aussage des Investors junge Unternehmen nun auch in einem vereinfachten Investmentprozess mit Beträgen deutlich unter 500.000 EUR finanzieren. Dies erlaube den Gründern in der Anfangsphase mehr Flexibilität.

Jan Miczaika und Barbod Namini zu neuen Partnern ernannt

Mit dem Abschluss des neuen Fondsvehikels erweitert die HV Holtzbrinck Ventures Adviser GmbH auch seinen Partnerkreis und ernennt Barbod Namini und Jan Miczaika zu neuen Partnern. Namini ist seit fünf Jahren als Investmentmanager im Team von HV Holtzbrinck Ventures. Vorher war er bei Rocket Internet tätig. Miczaika kam im Sommer 2017 zu dem Frühphasen- und Wachstumsinvestor mit Büros in München und Berlin. Das Team kannte sich bereits aus seiner Tätigkeit als COO beim Berliner Online-Spielesoftwareunternehmen Wooga, bei dem Holtzbrinck Ventures seit 2009 beteiligt ist.