Millioneninvestition für Smart Home-Start-up Senic

Das Berliner Smart Home-Start-up Senic wirbt in einer Finanzierungsrunde 4 Mio. USD von Birchmere Ventures, Target Partners und Gira ein.
Das Berliner Smart Home-Start-up Senic wirbt in einer Finanzierungsrunde 4 Mio. USD von Birchmere Ventures, Target Partners und Gira ein.
<

Das Berliner Smarthome-Start-up Senic wirbt in einer Finanzierungsrunde insgesamt 4 Mio. USD unter anderem vom US-Kapitalgeber Birchmere Ventures, der deutschen Early Stage-Venture Capital-Gesellschaft Target Partners und dem deutschen Hersteller für Elektroinstallations- und Gebäudesystemtechnik Gira ein. Das Hard- und Software-Start-up stellt Geräte für das vernetzte Zuhause her und will mit seinen Smart Home-Produkten Design und neueste Technologie stilvoll vereinen. 

Gegründet wurde das Start-up 2013 im Accelerator-Programm Y Combinator in Berlin. Im Frühjahr 2015 hatte das Gründerteam über die Crowdfunding-Plattform Indigogo rund 285.000 USD eingesammelt. Im Sommer 2015 sammelte das Start-up über die Crowdfunding-Plattform kickstarter dann nochmals rund 210.000 EUR von Schwarminvestoren ein. Im August 2016 folgte dann eine Seed-Finanzierungsrunde für Senic durch den Münchner Kapitalgeber Target Partners. Erste Produkte des jungen Smart Home-Unternehmens sind der Controller Nuimo und die Lampe Covi. Die Benutzeroberflächen reagiert laut des Start-ups sowohl auf haptische Eingaben wie Streichen, Klicken und Swipen als auch auf Gestensteuerung.

Entwicklung tiefenintegrierter Smarthome-Lösungen für B2C und B2B mit starkem Design-Fokus

Die aktuellen Smarthome-Produkte am Markt fokussieren sich laut der Investoren vor allem auf technische Funktionalität. Senic adressiert mit seinen designprämierten Produkten die immense Nachfrage nach Smarthome-Bedienkonzepten, die Design, hochwertige Haptik und eine intuitive Interaktion vereinen. Ziel des Start-ups ist es, langfristig hochqualitative, tiefenintegrierte Smarthome-Lösungen zu entwickeln, die durch ihr zeitloses Design für Endverbraucher als auch für B2B-Kunden gleichermaßen attraktiv sind.

Design-orientierte Smart Home-Systeme für Endverbraucher und B2B-Kunden

Mit dem frischen Kapital will Senic nach eigenen Angaben die Entwicklung design-orientierter Smarthome-Systeme weiter vorantreiben und dabei nicht nur Endverbraucher, sondern auch B2B-Kunden adressieren. Die Berliner wollen sich damit zwischen zwei großen Marktsegmenten positionieren. Traditionelle Smarthome-Systeme wie Crestron in den USA oder KNX in Europa sind seit über 30 Jahren erfolgreich am Markt etabliert. Diese Systeme kommen vor allem in Großprojekten zum Einsatz und erfordern eine professionelle Integration.

Mittelständler Gira und Start-up Senic verkünden Kollaboration

Neben dem Investment geben Senic und Gira ihre Kollaboration bekannt. Die Gira Giersiepen GmbH & Co. KG mit Sitz in Radevormwald ist ein Komplettanbieter intelligenter Systemlösungen für elektrotechnische und vernetzte digitale Gebäudesteuerung. Das Familienunternehmen gehört laut eigener Aussage zu den Vorreitern bei „Smart Building Systemen“ sowie der Digitalisierung der Gebäudesystemtechnik und verfügt über langjährige Expertise im Bereich Engineering, der Produktfertigung und Innovation. Der Hersteller von intelligenter Elektroinstallations- und Gebäudesystemtechnik will durch die Zusammenarbeit mit dem Start-up vom frischen Blick auf Design, Internet of Things und Smarthome der Berliner profitieren. Umgekehrt kann Senic nach Angaben des Mittelständlers von der langjährigen technologischen Erfahrung und der hervorragenden Position in vielen Märkten profitieren.

Senic GmbH   Berlin
Tätigkeitsfeld:
Smart Home
Investoren: Target Partners GmbH, Birchmere Ventures, Gira Giersiepen GmbH & Co. KG
Volumen: 4 Mio. USD (1. Finanzierungsrunde)