Stromdienstleister sichert sich 60 Mio. EUR

Stromdienstleister sichert sich 60 Mio. EUR
sonnen will Haushalten die Chance geben, sich über Solarstrom selbst mit Energie zu versorgen.
<

Das Greentech-Start-up sonnen schließt eine neue Finanzierungsrunde ab und sammelt insgesamt 60 Mio. EUR ein. Alle bestehenden Investoren beteiligen sich erneut. Zudem gewinnt der Stromdienstleister Shell Ventures als Kapitalgeber und strategischen Partner. Mit dem Geld will sonnen seine Stellung als Hersteller von Stromspeichern ausbauen und angebotene Dienstleistungen weiterentwickeln.

Unabhängig von Stromanbietern werden und sich selbst mit Energie versorgen – das ist Wunsch vieler Haushalte. Das Greentech-Start-up sonnen GmbH will für seine Kunden aus der Vorstellung Realität machen: Das Unternehmen aus Wildpoldsried im Allgäu vertreibt zum einen die sonnenBatterie. Über diesen Solarstromspeicher und die passende Solaranlage sollen Nutzer ihre eigenen Energieproduzenten werden. Außerdem finden Kunden auf der Sharing-Plattform sonnenCommunity laut Start-up flexible Tarife – angepasst an die jeweiligen individuellen Voraussetzungen. Mitglieder können ihre Stromspeicher zu einem Batteriepool vernetzen und schaffen so ein gemeinsames Strom-Sharing-Angebot. Darüber hinaus gibt es bei dem Stromdienstleister Zubehör, das den Haushalt „Smart Home ready“ mache.

Bestehende Investoren beteiligen sich erneut

Jetzt ist der Energieversorger Shell International BV über seinen Beteiligungsarm Shell Ventures bei sonnen eingestiegen. Das Unternehmen führt die neue Finanzierungsrunde über 60 Mio. EUR an. Auch die bestehenden Investoren engagieren sich wieder: Inven Capital, die MVP Management GmbH, die SET Management BV, investiční fond, a.s. und die eCapital entrepreneurial Partners AG stellen frisches Kapital für den Stromdienstleister bereit. Im November 2016 hatten die Allgäuer mit diesen Investoren die letzte Finanzierungsrunde abgeschlossen – damals sicherte sich das Greentech-Start-up bereits 76 Mio. EUR.

Shell begleitet Stromdienstleister als strategischer Partner

Shell hat 2016 die New Energies-Sparte gegründet, um die Firma an der weltweiten Umstellung hin zu erneuerbaren Energien auszurichten – inklusive Fokus auf das Stromgeschäft. Das Investment in sonnen ermöglicht es laut Brian Davis, Vice President Energy Solutions bei Shell, die Aktivitäten des Konzerns im Stromsektor mit Produkten und Geschäftsmodellen der Allgäuer zu kombinieren. Dadurch lasse sich das Angebot für Endkunden bereichern. Bei sonnen zeigt sich CEO Christoph Ostermann erfreut, dass alle Investoren weiter hinter den Plänen des Greentech-Start-ups stehen, und, „dass mit Shell einer der weltweit größten Akteure im Energiebereich unsere Vision mit uns teilt“. Mit dem Geld will das Unternehmen seine Position im Markt ausbauen und Technologien weiterentwickeln. Shell unterstützt dabei nicht nur finanziell: Als strategischer Partner will der Konzern beim internationalen Wachstum und dem Ausbau der globalen Führungsposition helfen.

Sonnen GmbH, Wildpoldsried
Tätigkeitsfeld: Greentech
Investoren: Shell International BV via Shell Ventures, Inven Capital, MVP Management GmbH, SET Management BV, investiční fond, a.s., eCapital entrepreneurial Partners AG
Volumen: 60 Mio. EUR (Wachstumsfinanzierung)