Earlybird wirbt 175 Mio. EUR für sechsten Digital West-Fonds ein

Earlybird wirbt 175 Mio. EUR für sechsten Digital West-Fonds ein
Fundraising nach knapp drei Jahren beendet: Earlybird wirbt 175 Mio. EUR für sechsten Digital West-Fonds ein
<

Der Frühphaseninvestor Earlybird Venture Capital schließt das Fundraising für die sechste Generation seines Digital West-Fonds ab. Insgesamt konnten die Münchner 175 Mio. EUR für das neue Vehikel einwerben. Das Zielvolumen von 150 Mio. EUR wurde damit übertroffen, allerdings auch der für das Fundraising angepeilte Zeithorizont.

Der neue Digital West-Fonds von Earlybird Venture Capital bleibt dem Investitionsfokus seiner Vorgänger treu: junge Technologie-Start-ups mit Sitz in Westeuropa, als in der DACH-Region, den skandinavischen Ländern, Großbritannien, Frankreich, Südeuropa sowie den Benelux-Staaten. Gleich bleiben soll auch die Unternehmensphase, in der Beteiligungen eingegangen werden. Die Münchner konzentrieren sich hier auf das Early Stage-Segment. Laut eigenen Angaben hat Earlybird aus dem neuen Vehikel bereits 13 Investments getätigt. Eines davon dürfte die Anfang Juni vermeldete 6 Mio. EUR schwere Seed-Runde von Xain sein, bei der der Wagniskapitalgeber als Lead-Investor agiert hatte. Auch zur Struktur des Investorenkreises des neuen Fonds äußerte sich Earlybird: Die 175 Mio. EUR stammen Großteils von institutionellen Investoren und großen Konzernen, bei öffentlichen Kapitalgebern hätte man dagegen keine Mittel eingeworben.

Digital West-Fonds knapp drei Jahre im Fundraising

Zwar übertrifft das neue Vehikel das angepeilte Volumen von 150 Mio. EUR, gleichzeitig haben die Münchner deutlich länger gebraucht, die Summe einzusammeln als ursprünglich geplant und kommuniziert. Im Juli 2015 gab Earlybird bekannt, die sechste Generation des Digital West-Fonds an den Start zu bringen. Geschlossen werden sollte dieser binnen eines Jahres – gedauert hat es am Ende knapp drei Jahre. Als Grund für diese Verzögerung führte das Earlybird-Management bei verschiedenen Medienberichten EU-Richtlinien an, die das Fundraising gebremst hätten. Dass eine erfahrene Adresse, die seit 1997 am Markt ist, aufgrund von regulatorischen Auflagen derart gebremst wird, mutet jedoch ungewöhnlich an. Insbesondere wenn man bedenkt, dass die im August 2015 abgewanderten ehemaligen Earlybird-Partner Ciarán O’Leary und Jason Whitmire nur etwa ein halbes Jahr – nämlich bis Januar 2016 – benötigten, um für den ersten Fonds ihrer eigenen Venture Capital-Gesellschaft BlueYard Capital 120 Mio. USD einzusammeln.